Start KnowHow Social Media Zielgruppen-Targeting auf Facebook

Zielgruppen-Targeting auf Facebook

Von
Edgar Huber

Aktualisiert am 23.01.2018
Lesedauer: 3 min
Zielgruppen-Targeting auf Facebook

Die richtige Zielgruppe zu erreichen bedeutet beim Facebook Advertising die Klickpreise bei gleichzeitiger Maximierung der Conversion-Rate zu minimieren. Neben ansprechenden Grafiken und Texten ist die Zielgruppenauswahl maßgeblich für den Erfolg Ihrer Facebook-Kampagne. So ermöglicht nicht nur der Zugriff auf die demografischen Daten und persönlichen Interessen der Nutzer ein äußerst präzises Zielgruppen-Targeting. Insbesondere die Erstellung sogenannter Custom und Lookalike Audiences verspricht den Return-On-Investment Ihrer Anzeigen zu erhöhen.

Dieser Artikel zeigt die verschiedenen Möglichkeiten des Zielgruppen-Tagetings auf Facebook auf und veranschaulicht Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie mit wenigen Klicks Custom und Lookalike Audiences erstellen und so die richtige Zielgruppe erreichen.

Facebook Targeting: Ihre Zielgruppe punktgenau treffen

Zielgruppenrecherche & Brainstorming

Die Zielgruppenrecherche steht am Anfang jeder Kampagnenplanung. Machen Sie sich in einem kurzen Brainstorming Gedanken und Notizen darüber, was Sie bereits über Ihre Kunden wissen. Formulieren Sie darüber hinaus die Ziele Ihrer Werbemaßnahme! Wie ist etwa die Alters- und Einkommensstruktur Ihrer Kunden beschaffen? Welche privaten und geschäftlichen Interessen verfolgen sie? In welchem geografischen Raum befinden sich Ihre Kunden? Wollen Sie völlig neue oder bereits bestehende Kunden ansprechen? Wie viele Leute sollen mit Ihrer Werbamaßnahme erreicht werden? Sollen sämtliche Facebook-Nutzer oder ausschließlich jene, die einen Desktop-PC oder ein Smartphone verwenden beworben werden? Liegen Ihnen bereits Datensätze in Form von E-Mail- oder Webseiten-Profilen vor, aus denen Sie wertvolle Informationen ziehen können? Wenn Sie schon Facebook-Anzeigen geschaltet und genügend Nutzer erreicht haben, stellen außerdem die Zielgruppenstatistiken von Facebook ein wertvolles Tool dar, mit dem Sie nützliche Informationen über Ihre Kunden anonymisiert einsehen können.

Zielgruppe bestimmen

Ganz gleich, ob Sie Ihre Anzeigen mit dem Werbeanzeigenmanager oder dem Power Editor von Facebook erstellen, erfolgt im nächsten Schritt die Bestimmung Ihrer Zielgruppe. Nach der durchgeführten Recherche können Sie sowohl den Standort als auch die Altersstruktur, das Geschlecht und die Sprache Ihrer Zielgruppe auswählen. Beinahe noch wichtiger sind jedoch die Interessen!

Möglichkeiten des Zielgruppen-Targetings auf Facebook

Versuchen Sie dabei, Ihre Zielgruppe so gut wie möglich einzugrenzen. Sie erhöhen so nicht nur den Fit zwischen Ihren Kunden und Ihrer Anzeige, sondern Sie erhöhen insbesondere die Conversion-Rate und den ROI Ihrer Kampagnen. Je nachdem, wie groß Ihre Zielgruppe ist, macht es durchaus Sinn, diese aufzuteilen. Sie haben dann die Möglichkeit, den Fit zwischen Ihrer Anzeige und den verschiedenen Zielgruppen zu testen und Ihr Budget nach einiger Zeit auf die vergleichsweise erfolgreicheren Zielgruppen zu fokussieren.

Zielgruppenausschlüsse

Berücksichtigen Sie ferner die Möglichkeit, Nutzer von der Einblendung Ihrer Werbeanzeigen auszuschließen. Gerade wenn Sie Neukunden ansprechen möchten, können Sie über den Punkt Verbindungen Nutzer ausschließen, die bereits Fans Ihrer Facebook Seite sind, die Ihre App verwenden oder auf eine Ihrer Veranstaltungen reagiert haben.

Verbindungsart auf Facebook hinzufügen

Custom Audiences erstellen

Custom Audiences werden bei Facebook aus Nutzergruppen generiert, die Ihrem Unternehmen bereits bekannt sind. Website Custom Audiences bilden zum Beispiel Webseitenbesucher ab und App Audiences die Nutzer einer App. Auch Custom Audiences auf Basis von E-Mail-Listen sind möglich. Da Unternehmen mit Custom Audiences erneut in Kontakt treten, eignen sich diese insbesondere für Remarketing Kampagnen.

Um eine Custom Audience zu erstellen, klicken Sie im Werbeanzeigenmanager auf den Menüpunkt Zielgruppe. Auf der neuen Seite wählen Sie unter dem Button Zielgruppe erstellen jene Custom Audience aus, die sich am besten für Ihre Kampagne eignet.

Custom Audience auf Facebook erstellen

Lookalike Audiences anlegen

Abschließend möchte ich kurz auf einen Handgriff eingehen, mit dem Sie den Erfolg Ihrer Werbeanzeigen in vielen Fällen effektiv steigern können. Lookalike Audiences bieten die Möglichkeit, Personen zu erreichen, deren Charakteristika und Verhaltensweisen denen Ihrer vorhandenen Kunden ähneln. Quellen als Basis für eine Lookalike Audience sind z.B. Personen, denen Ihre Facebook Seite gefällt oder die Ihre Webseite besucht haben. Lookalike Audiences haben in der Regel noch keinen Kontakt zu Ihrer Marke gehabt und müssen diese deshalb erst einmal kennenlernen. Hier geht es also um den Aufbau Ihrer Marke.

Lookalike Audiences sollten direkt nach der Erstellung einer Zielgruppe angelegt werden, da es bis zu 72h dauern kann, bis diese im Business Manager erscheinen und genutzt werden können. Öffnen Sie dazu eine Kampagne im Werbeanzeigenmanager und erstellen Sie ähnlich der Custom Audience eine Lookalike Audience.

https://www.trafficdesign.de/sites/default/files/styles/twittercard/public/twitter-card-fb-target.jpg?itok=B18lviOY
Fanden Sie den Artikel hilfreich?
Durchschnitt: 4.7 (77 votes)
Bild des Benutzers Edgar
Edgar Huber
Ich war von 2015 bis 2016 Project & Account Manager bei TrafficDesign. Meine Fachbereiche sind die Konzeption und Optimierung von Facebook und AdWords Kampagnen.

Brauchen Sie Unterstützung bei diesem Thema?

Sprechen Sie uns unverbindlich an und lassen Sie sich von uns beraten.

Anfrage schicken »


Kommentieren Sie diesen Artikel!

Schreiben Sie einen Kommentar und Sie bekommen zeitnah eine Rückmeldung von uns.

Kommentare

Bild des Benutzers Christoph Still
Christoph Still - 3. November 2019 - 20:23

Warum ist das Targeting so wichtig?

LG,
Christoph

Bild des Benutzers Rene
Rene - 5. November 2019 - 10:14

Hallo Christoph,

Facebook Advertising ist zum größten Teil von zwei wesentlichen Faktoren abhängig:

  • Der Anzeige selber (Text und Bild)
  • Dem Targeting

Man kann zwar noch weitere Hebel in Bewegung setzen, um die Effizienz der Werbekampagnen zu steigern (siehe Strategie und Struktur), aber diese beiden Aspekte machen den maßgeblichen Unterschied zwischen "fire and forget" und einem evaluierten Setup aus. Der größte Vorteil von Online Advertising ist ja, dass man genau steuern kann, wen man mit welcher Message erreicht. Lässt man dies außer Acht, bleibt einfach zu viel Potenzial auf der Strecke liegen :)

VG, René 

Kommentar verfassen