Google Ads Conversion Tracking & Remarketing Einrichten

Google Ads Conversion Tracking & Remarketing einrichten

Von
Bild des Benutzers Rene
Rene Beineke
verfasst am 16.02.2016
Google Ads Conversion Tracking & Remarketing einrichten
TrafficDesign
https://www.trafficdesign.de/sites/all/themes/trafficdesign/images/trafficdesign-250.png

Früher hat Google Ads seine Tracking Codes in zwei Kategorien eingeteilt: Conversion Tracking (Erfolgsmessung) und Remarketing (Zielgruppenanalyse). Seit Ende 2018 gibt es jedoch nur noch einen Tracking Code, der (mit jeweils leichten Anpassungen) für verschiedene Use Cases und Google Tools verwendet werden kann: Den Global Site Tag

Conversion Tracking & Remarketing für Google Ads einrichten

Einrichten des allgemeinen Global Site Tags

Selbst, wenn Sie nur Ihre Konversionen messen (also gar keine Zielgruppenanalyse durchführen) wollen, sollten Sie trotzdem das Global Site Tags auf jeder Unterseite Ihrer Website einbauen. Dies ist wichtig, da viele Browser sogenannte "Third Party Cookies" nach 24 Stunden löschen und deshalb ohne ununterbrochenes Tracking keine genaue Messung garantiert werden kann.

Der Code sieht wie folgt aus und es wird empfohlen diesen so weit oben, wie möglich im <head>-Bereich aller Unterseiten zu platzieren:

<script async src="https://www.googletagmanager.com/gtag/js?id=[AW-CONVERSION_ID]"></script>
<script>
  window.dataLayer = window.dataLayer || [];
  function gtag(){dataLayer.push(arguments);}
  gtag('js', new Date());

  gtag('config', '[AW-CONVERSION_ID]');
</script>

Der orange markierte Conversion ID-Platzhalter muss gegen Ihre persönliche ID, die in Google Ads (Tools > Conversions) eingesehen werden kann, ausgetauscht werden.

Sollten Sie bereits Google Analytics mit dem neuen gtag.js implementiert haben, reicht es sogar aus, den bestehenden Code um eine Zeile zu ergänzen:

<script async src="https://www.googletagmanager.com/gtag/js?id=[IHRE_GOOGLE_ANALYTICS_ID]"></script>
<script>
  window.dataLayer = window.dataLayer || [];
  function gtag(){dataLayer.push(arguments);}
  gtag('js', new Date());

  gtag('config', '[IHRE_GOOGLE_ANALYTICS_ID]');
  gtag('config', '[AW-CONVERSION_ID]');
</script>

Einrichten des Conversion Tracking Tags

Um nachzuvollziehen, ob ein Klick auf eine Anzeige auch zu einer Konversion geführt hat, muss das Global Site Tag auf der jeweiligen Abschlussseite um entsprechende Informationen erweitert werden. Dies ist mindestens das Conversion Label, welches individuell in Google Ads (unter Tools > Conversions) beim Anlegen einer Konversion generiert wird. Häufig wollen Sie aber auch den Umsatz, die Transaktions-ID und die Währung messen. 

Für das Conversion Tracking muss also folgender Code auf der Unterseite, die den Kauf bestätigt, zusätzlich eingebaut werden:

<script>
  gtag('event', 'conversion', {
      'send_to': '[AW-CONVERSION_ID]/[CONVERSION_LABEL]',
      'value': [UMSATZ],
      'currency': '[WÄHRUNG]',
      'transaction_id': '[TRANSAKTIONS-ID]'
  });
</script>

Wichtig sind wieder die rot markierten Stellen:

  • [AW-CONVERSION_ID] und [CONVERSION_LABEL]: Die einzusetzenden Werte werden individuell von Google Ads generiert und können im Konto unter Tools > Conversions eingesehen werden. Die Conversion ID ist immer individuell pro Konto und das Conversion Label Conversion individuell pro Konversion.
  • [UMSATZ]: Hier muss jeweils der Umsatz übergeben werden (mit Punkt als Dezimaltrenner und ohne die eckigen Klammern).
  • [WÄHRUNG]: Der "Currency Code" der Währung in der die Umsätze erfolgen.
  • [TRANSAKTIONS-ID]: Die individuelle ID der Transaktion.

On-Click Conversions

Erfolgen Ihre Conversions nicht beim Seitenaufbau, sondern bei einem Klick (z.B. auf einen bestimmten CTA), sollten Sie stattedessen folgenden Code implementieren und mit der jeweiligen Schaltfläche via gtag_report_conversion verknüpfen:

<script>
function gtag_report_conversion(url) {
  var callback = function () {
    if (typeof(url) != 'undefined') {
      window.location = url;
    }
  };
  gtag('event', 'conversion', {
      'send_to': '[AW-CONVERSION_ID]/[CONVERSION_LABEL]',
      'value': [UMSATZ],
      'currency': '[WÄHRUNG]',
      'transaction_id': '[TRANSAKTIONS-ID]',
      'event_callback': callback
  });
  return false;
}
</script>

Validierung: Durchführen eines Testkaufs

Um zu testen, ob Sie Ihren Conversion Tracking Code bzw. Ihren Remarketing Code richtig implementiert haben, sollten Sie einen Testkauf in Ihrem Online-Shop durchführen.

Für den Testkauf müssen folgende Schritte ausgeführt werden:

  1. Öffnen Sie Ihre Webseite bzw. Ihren Online-Shop.Screenshot: Google Tag Assistant
  2. Klicken Sie auf das Symbol Google Tag Manager Icon und wählen Sie Always check this domain.

    Erscheint an dieser Stelle kein Pop-Up-Fenster, können Sie direkt bei Punkt 3 fortfahren. Öffnet sich ein Pop-Up-Fenster, klicken Sie hier auf Zulassen und öffnen Sie Ihre Website anschließend neu, um den Tag Assistant zu aktivieren.

  3. Führen Sie den Testkauf durch

    Wählen Sie dafür ein beliebiges Produkt und platzieren es in Ihrem Warenkorb. Gehen Sie damit zur Kasse. Benutzen Sie bei der Kaufabwicklung einen Namen wie „Max Mustermann" und geben Sie falls möglich an, dass es sich um einen Testkauf handelt, damit keine Unklarheiten entstehen. Geben Sie als Zahlungsart Vorkasse an. Führen Sie dann den Kauf durch und lassen Sie die Kaufbestätigungsseite geöffnet. Hier können Sie nun mit einem Klick auf das Symbol Google Tag Manager Icon überprüfen, ob Ihr Conversion Tracking funktioniert und erkannt wird. 

Der blaue Smiley im nebenstehenden Bild bedeutet hier, dass der Tag Assistant mögliche Optimierungsvorschläge anbietet; der Code funktioniert jedoch.

 

Übersicht möglicher Symbole im Tag-Assistant

Ein graues Icon mit einem „x“ bedeutet, dass kein Code auf der Seite gefunden wurde.

Tag Assistant: Status Grün: Ein gültiger Tag wurde gefunden.

Tag Assistant: Status Grün: Der Code funktioniert, aber es werden Vorschläge zur Verbesserung der einzelnen Tags gegeben. Vorschläge sind unter der Überschrift Where to optimize zu finden oder durch Anklicken des jeweiligen Tags.

Tag Assistant: Status Gelb: Ein Tag mit geringen Implementierungsproblemen wurde gefunden.

Tag Assistant: Status Rot: Der Code wurde mit einem kritischen Implementierungsproblem gefunden.


Mehr hilfreiche Informationen zum Tracking von Konversionen finden Sie auch in diesem Video des offiziellen AdWords YouTube-Kanals: 

https://www.trafficdesign.de/sites/default/files/styles/twittercard/public/twitter-card-conv-tracking.jpg?itok=fDGUsAQr
Fanden Sie den Artikel hilfreich?
Durchschnitt: 4.3 (44 votes)
Bild des Benutzers Rene
Rene Beineke
Ich hätte gerne einen Hund, eine Katze, eine Ziege, eine Landschildkröte und ein Flughörnchen, will aber gleichzeitig auch in der Stadt wohnen. Bis dieses Dilemma geklärt ist, konzentriere ich mich auf ausgeklügelte Online Marketing Strategien & die besten Potenziale für unsere Kunden.

Brauchen Sie Unterstützung bei diesem Thema?

Sprechen Sie uns unverbindlich an und lassen Sie sich von uns beraten.

Anfrage schicken »


Kommentieren Sie diesen Artikel!

Schreiben Sie einen Kommentar und Sie bekommen zeitnah eine Rückmeldung von uns.

Kommentare

Bild des Benutzers selectcase.biz
selectcase.biz - 21. Mai 2017 - 11:54

Hallo, Wir wollen über benutzerdefinierte URL Code in der Bestätigungsseite triggern.
Man kann mit dem Tagmanager ja nicht direkt den Umsatz abrufen über eine Datenbankabfrage im Shop. Kann man den Wert für Umsatz , sprich(var google_conversion_value = [UMSATZ];), aus dem HTML-Objekt herauslesen?

Bild des Benutzers Rene
Rene - 22. Mai 2017 - 9:32

Hallo,

die Umsatzvariablen müssen vom jeweiligen Shopsystem übergeben werden, das Auslesen aus einem HTML Objekt o.ä. ist für gewöhnlich nicht möglich und auch nicht empfehlenswert. Wenn Sie den Tag Manager verwenden wollen, wird es hier etwas komplizierter. Für Google Analytics würde ich Ihnen daher empfehlen, nach einem Plugin für Ihren Shop zu suchen.

Falls Sie den Umsatz doch über den Tag Manager übergeben möchten, hängt die Methode stark vom Shopsystem ab, da die Daten direkt daraus übergeben werden müssen. Gängige Übergabevariablen wären z.B.:

Shopify:
'{{ total_price | money_without_currency }}','currency':'EUR'

Magento:
<?php echo $amount; ?> 

WooCommerce:
<?php echo $order->get_order_total(); ?> 

Squarespace:
{orderGrandTotal} 

BigCommerce:
%%ORDER_SUBTOTAL%%;

Damit die Daten im Google Tag Manager ankommen, müssen Sie folgende Schritte durchführen:

  1. Nutzen Sie den DataLayer so wie hier beschrieben: https://developers.google.com/tag-manager/devguide#datalayer
  2. Erstellen Sie im Google Tag Manager eine Datenschichtvariable, um dort den Umsatz zu speichern (s. hier: https://support.google.com/tagmanager/answer/6106899?hl=de )
  3. "pushen" Sie die Umsatzdaten in der passenden Form (s.o.) in den DataLayer und somit in die neu erstellte Variable
  4. Sie können den Umsatz jetzt über einen HTML Tag mit entsprechendem Trigger im Tag Manager übergeben


Diese Anleitung ist leider nicht sehr detailliert, da die genaue Implementierung von vielen Faktoren abhängt. Der einfachere Weg ist daher mit Sicherheit ein gutes Google Analytics Plugin für Ihren Online Shop!

Kommentar verfassen