> > > Die 4 besten Tools für das perfekte Long-Tail Keyword

Die 4 besten Tools für das perfekte Long-Tail Keyword

Die 4 besten Tools für das perfekte Long-Tail Keyword
TrafficDesign
https://www.trafficdesign.de/sites/all/themes/trafficdesign/images/trafficdesign-250.png

Long-Tail Keywords sind aufgrund des geringen Suchvolumens uninteressant und tragen nicht zum Traffic auf Ihre Website bei? Das stimmt so nicht! Tatsächlich werden 70% aller Suchanfragen mit Long-Tail Suchbegriffen durchgeführt. Das wussten Sie nicht? Macht nichts! Denn in diesem Artikel erfahren Sie, was es mit diesen Keywords auf sich hat und mit welchen großartigen Tools Sie ganz leicht die besten Long-Tail Keywords ausfindig machen können!

4 Tools für Long Tail Keywords SEO

Generische vs. Long-Tail Keywords

Prinzipiell unterscheidet man zwischen generischen und Long-Tail Keywords. Um diese Begriffe zu veranschaulichen, dient an dieser Stelle eine Metapher aus der Fischerei. Wenn Sie mit Ihrem kleinen Ruderboot in See stechen und ein Netz an einer beliebigen Stelle ins Meer werfen, kann es sein, dass Sie leer ausgehen, weil die großen Fischerboote alle Fische gefangen haben. Oder Sie haben Glück und es finden sich ein paar Fische in Ihrem Netz. Allerdings sind die meisten klein und nutzlos. Wenn Sie hingegen an der richtigen Stelle eine Angel mit einem guten Köder auswerfen, fangen Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit einen richtig dicken, leckeren Fisch.

Ähnlich verhält es sich mit generischen und Long-Tail Keywords:

Generische Keywords – hohes Suchvolumen und hohe Konkurrenz

Generische Keywords sind allgemein und unspezifisch formuliert. Das Suchvolumen für diese Keywords ist entsprechend hoch. Wenn Sie also mit generischen Keywords nach Usern fischen, müssen Sie sich gegen starke Konkurrenz durchsetzen. Erscheint Ihre Seite tatsächlich für das Keyword in den umkämpften Seite-1-Ergebnissen, ist es ungewiss, ob sie auch für die Userintention relevant ist. Schlimmstenfalls gelangen nur User mit einer gänzlich anderen Suchintention auf Ihre Seite und springen direkt wieder ab, was wiederrum der gesamten Seite aus SEO-Sicht schaden würde, da ein Absprung ein schlechtes Nutzersignal ist.

Long-Tail Keywords – niedriges Suchvolumen aber auch wenig Konkurrenz

Bei Long-Tail Keywords verhält sich dies anders. Wie der Name schon verrät handelt es sich hier um längere, spezifischere Keywords. Der User verfolgt mit einer genauen Suchanfrage ein bestimmtes Ziel und hat sich bereits vorinformiert. Er ist also im Conversion Funnel bereits sehr viel weiter fortgeschritten, als ein User, welcher eine generische Suchanfrage vornimmt. Wenn Sie für diesen User den richtigen Köder auswerfen, Ihren Content also auf das entsprechende Long-Tail Keyword ausrichten, ist die Chance für ein gutes Ranking und eine Conversion entsprechend hoch.

So nutzen Sie Long-Tail Keywords zu Ihrem Vorteil

Gehen Sie bei der Keyword Recherche also nicht nur nach dem Suchvolumen eines Keywords, sondern versuchen Sie Keywords zu finden, die für spezifische Suchanfragen relevant sind. So fischen Sie sich die relevantesten Nutzer! Nur weil das Suchvolumen für ein Keyword gering ist, bedeutet dies nicht, dass es für Ihre Zwecke ungeeignet ist. Jedes einzelne Long-Tail Keyword hat zwar ein sehr geringes monatliches Suchvolumen, insgesamt machen aber Long-Tail Suchbegriffe 70% aller Suchanfragen aus.

Hieraus kann man zwei Erkenntnisse ableiten:

  1. Für knapp ein Drittel aller Suchanfragen verwenden die User generische Suchbegriffe. Diese sollten folglich nicht vernachlässigt werden, da auch über kurze Keywords Traffic generiert werden kann.
  2. User nutzen häufig spezifische Suchanfragen, um die Ergebnisse direkt einzugrenzen und so schneller ans Ziel zu kommen. Machen Sie sich dies beispielsweise bei der Optimierung Ihrer Meta-Tags zu Nutzen. Prinzipiell gilt: Je spezifischer das Keyword ist, desto geringer fällt die potenzielle Konkurrenz aus und desto höher ist die Chance auf einen Klick und eine anschließende Conversion.

Zur besseren Verständlichkeit ein kleines Beispiel: Ein User, der den Suchbegriff «Mallorca» eingibt, könnte sich beispielsweise über die Einwohnerzahl, die Sehenswürdigkeiten oder aber auch einen Urlaub informieren wollen. Benutzt er hingegen «Mallorca Wanderurlaub buchen», ist seine Intention eindeutig. Während das Suchvolumen für «Mallorca» sehr hoch ist, erfasst der AdWords Keyword Planer nicht einmal zehn Suchanfragen pro Monat für das Long-Tail Keyword. Für einen Anbieter entsprechender Reisen ist aber die zweite Suchanfrage sehr viel interessanter, da hier der User eine konkrete Kaufabsicht hat und die Konkurrenz deutlich geringer ausfallen dürfte.

 

Generische und Long-Tail Keywords im Vergleich SEO

Schon gewusst? Wird im AdWords Keyword-Planer für ein Keyword kein Suchvolumen angezeigt, heißt das nicht automatisch, dass überhaupt keine Suchanfragen mit diesem Keyword vorgenommen wurden. Das durchschnittliche Suchvolumen pro Monat wird mithilfe der Suchanfragen der letzten 12 Monate ermittelt und nur angezeigt, wenn es im Durschnitt bei mindestens zehn Suchanfragen liegt. Folglich werden für manche Keywords keine Suchvolumina angegeben, obwohl gelegentlich nach ihnen gesucht wird. Dies gilt insbesondere für saisonale Long-Tail Keywords. Wird beispielsweise nur im Spätsommer nach «Mallorca Wanderurlaub buchen» gesucht und im restlichen Jahr nicht, kann dies dazu führen, dass der Durchschnitt auf unter zehn sinkt, obwohl das Suchvolumen in den relevanten Monaten deutlich über diesem Wert liegt.

4 Tools für die perfekten Long-Tail Keywords für Ihre Website

Um die dicken Fische zu fangen, gibt es verschiedene praktische und kostenlose Tools, die Sie bei der Suche nach dem richtigen Keyword unterstützen. Die folgenden Tools sind bei uns regelmäßig in Gebrauch und werden auch Ihnen gute Dienste leisten:

  1. keywordtool.io
    Dieses simple und zugleich praktische Tool spuckt zu einem beliebigen Keyword thematisch passende Long-Tail Keywords oder auch Fragen aus. Auf diese Weise kann man schnell neue Ideen für passende Keywords generieren, da die angezeigten Ergebnisse so tatsächlich von Usern bei Google eingegeben wurden. In der kostenpflichtigen Version werden zusätzlich die Suchvolumina angezeigt. Zur Ideenfindung reicht die kostenlose Version aber aus. 
  • pro: kostenfreie, einfache Alternative zum Google Keyword Planner (vor allem für Long-Tail Keywords)
  • contra: Suchvolumen werden nur bei kostenpflichtiger Version angezeigt
  1. W-Fragen-Tool
    Egal ob für ein einzelnes Keyword oder eine Suchphrase, das W-Fragen Tool generiert diverse passende W-Fragen (wer, wie, was, wo, wieso, warum), welche User in diesem Zusammenhang bei Google eingegeben haben. So finden Sie ganz einfach heraus, wofür sich potenzielle Nutzer interessieren.
  • pro: gut um Nutzerinteressen herauszuarbeiten
  • contra: der Fokus liegt hier wirklich nur auf den W-Fragen
  1. HyperSuggest
    HyperSuggest kombiniert die Vorteile der vorherigen Tools auf eine einfache und übersichtliche Weise. Bei diesem Tool können Sie wählen, ob die ergänzenden Wörter vor oder hinter dem eingegebenen Keyword eingefügt werden sollen oder ob Sie für beide Optionen Keywords erhalten möchten. Darüber hinaus erhalten Sie auch mit diesem Tool W-Fragen zum eingegebenen Keyword.
  • pro:  übersichtliche Benutzeroberfläche mit vier “suggest”-Funktionen 
  • contra: Ergebnisse werden nur als Liste dargestellt
  1. Answerthepublic
    Zugegeben: Das, was der bärtige Herr hier zum Besten gibt, ist wirklich unübersichtlich! Aber wenn man sich drauf einlässt, bekommt man mit Answerthepublic eine schier endlose Fülle an Anregungen. Denn dieses Tool grast nicht nur jede Menge W-Fragen ab, sondern präsentiert auch zahllose andere spezifische Suchanfragen, welche von Usern zum eingegeben Keyword vorgenommen wurden. Versuchen Sie doch einfach mal, den gelangweilt dreinblickenden Kautz mit einem beliebigen Schlagwort aus der Fassung zu bringen! 

W-Fragen Tool für gute Long-Tail Keywords SEO

Wie helfen Ihnen diese Tools?

Ganz einfach: Diese vier Tools unterstützen Sie nicht nur dabei, neue Ideen für passende Keywords zu entwickeln, sondern geben auch Aufschluss darüber, was für die User relevant ist. Wenn Sie wissen, wofür sich Ihre User interessieren, dann steht der Erstellung von User relevantem Content mit Mehrwert quasi nichts mehr im Wege. Und über diesen freuen sich nicht nur Ihre User, sondern auch Google – eine Win-win-Situation. Nach der Recherche haben Sie eine Reihe neuer Möglichkeiten. In manchen Fällen lässt sich in diesem Schritt bereits erkennen, welche Keywords für die Optimierung besonders geeignet sind. Bei einem breit aufgestellten Ergebnis ist ein weiterer Schritt für die Auswahl notwendig. 

Das perfekte Long-Tail Keyword auswählen

Wenn die Recherche für geeignete Long-Tail Keywords abgeschlossen ist, steht man nun vor der Frage, welches davon am besten genutzt werden sollte. Das Kriterium, nach dem diese Entscheidung getroffen werden sollte, ist das Suchvolumen. Diese Metrik besagt, wie viele User nach dem Keyword suchen und hilft dabei das Trafficpotenzial des Suchbegriffs abzuschätzen. Die Angaben erfolgen meist über einen monatlichen Durchschnittswert - es muss also berücksichtigt werden, dass es sich nicht um eine exakte Zahl, sondern um eine Schätzung handelt.
Das liegt unter anderem daran, dass manche Suchanfragen saisonabhängig sind oder sich nach Region stark unterscheiden. Aber kein Problem, auch das kann man testen. Saisonal abhängige Keywords schwanken oft je nach Jahreszeit stark im Suchvolumen und lassen sich wunderbar mit Google Trends analysieren:

Google Trends saisonale Keywords analysieren

Aber auch in bestimmten Regionen kann das Suchvolumen von Keywords sich stark unterscheiden. Unser Tipp: Spezifizieren Sie die für Sie relevante Region im AdWords Keyword Tool, um möglichst genaue Ergebnisse zu erhalten:

Google AdWords Keyword Tool Regionale Suchvolumen

Das Suchvolumen kann direkt bei der Recherche für geeignete Long-Tail Keywords mit Keywordtool.io ermittelt werden. Dafür braucht man allerdings einen kostenpflichtigen Account. Wenn Sie ein Adwords-Konto besitzen und Kampagnen schalten, können Sie dies mit wenigen Schritten umgehen: Exportieren Sie eine Excel- oder CSV-Tabelle aus Keywordtool.io und kopieren Sie die Keywords in den Google AdWords Keyword Planer. Hier bekommen Sie nun auch die Suchvolumen angezeigt, können Ihre ausgesuchten Long-Tail Keywords nach Suchvolumen sortieren und die Long-tail Keywords mit einem hohem Potential auswählen. 

Wenn Sie also das nächste Mal nach starken Keywords für Meta-Tags, Überschriften und den Content Ihrer Website suchen, sind die vorgestellten Tools Ihre neuen Freunde, um die richtigen Köder für die dicken Fische ausfindig zu machen!
 

https://www.trafficdesign.de/sites/default/files/styles/twittercard/public/twitter-card-longtail-3_0.png?itok=htf4kUTQ
Fanden Sie den Artikel hilfreich?
Durchschnitt: 4.7 (19 votes)
Bild des Benutzers Maximilian
Maximilian Ott
Seines Zeichens SEO-Praktikant, zuständig für Vieles und Allerlei. Keyword-Recherchen und Titeloptimierungen sind meine Steckenpferde. Ferner stehe ich im Ruch, ein Virtuose in Sprache und Schrift zu sein.

Brauchen Sie Unterstützung bei diesem Thema?

Sprechen Sie uns unverbindlich an und lassen Sie sich von uns beraten.

Anfrage schicken »


Kommentieren Sie diesen Artikel!

Schreiben Sie einen Kommentar und Sie bekommen zeitnah eine Rückmeldung von uns.

Kommentare

Bild des Benutzers Michael
Michael - 26. Januar 2018 - 6:48

Hallo Maximilian,

danke für deine Ausführungen. Aber wie genau weiß ich nun, welche Long Tail Keywords ich verwenden soll? Die SEite keywords.io hilft mir zwar, ich weiß aber danach noch nicht, welche ich genau verwenden soll? Also welche sich damit auszahlen?

Danke

Bild des Benutzers Lucas
Lucas - 26. Januar 2018 - 10:02

Hallo Michael,

Sind die inhaltlich passenden Keywords erst einmal ausgesucht, ist der relevante Wert, nach dem Sie Ihre Long Tail Keywords wählen sollten: Das Suchvolumen. Diese Metrik besagt, wie viele Leute nach dem Keyword suchen (meist monatl. im Durchschnitt) und hilft dabei das Trafficpotenzial des Suchbegriffs abzuschätzen.

Keywordtool.io ist ein super Tool, das auch in der kostenlosen Version gut nutzbar ist. Damit das Suchvolumen im Tool angezeigt wird, braucht man aber leider einen kostenpflichtigen Account. Wenn Sie ein Adwords-Konto besitzen und Anzeigen schalten, gibt es aber ein Workaround: Exportieren Sie eine Excel- oder CSV-Tabelle aus Keywordtool.io und kopieren Sie die Keywords in den Google AdWords Keyword Planer. Hier bekommen Sie nun auch die Suchvolumen angezeigt.

Danke für die Nachfrage! Wir werden genauere Infos dazu noch nachträglich in den Artikel einbauen.

Bild des Benutzers Sascha Riehl
Sascha Riehl - 24. April 2018 - 13:01

Vielen Dank für diese tolle Übersicht an nützlichen Tipps und Tools, um das Thema mit den Longtail-Keywords anzupacken. Bei dem Part mit den saisonalen / regionalen Schwankungen bei Keywords hätte ich mich noch über ein paar nähere Infos gefreut, wie man das geschickt anpacken kann. Das war nur so knapp als Nebensatz angeschnitten und kann ja durchaus je nach Gewerbe essentiell sein :-) "Google Trends" wäre jetzt meine erste Idee zu dem Thema...

Bild des Benutzers Lucas
Lucas - 24. April 2018 - 14:22

Hallo Sascha,

freut uns, dass der Artikel Dir gefällt. Schön, wenn Du daraus konkrete Punkte für dein Projekt mitnehmen konntest.

Dein Input zum Thema Saisonalität ist super und wird in Kürze noch in den Artikel aufgenommen. Danke dafür!
 

Kommentar verfassen