Google Analytics In 4 Schritten Einfach Einrichten

Google Analytics in 4 Schritten einfach einrichten

Google Analytics in 4 Schritten einfach einrichten
TrafficDesign
https://www.trafficdesign.de/sites/all/themes/trafficdesign/images/trafficdesign-250.png

Google Analytics ist in Sachen Umfang, Verbreitung (und Support), sowie Benutzerfreundlichkeit die unangefochtene Referenz am Markt der Website Analyse Tools.

Das Tool untersucht unter anderem die Herkunft von Website-Besuchern, ihre Verweildauer auf spezifischen Seiten, sowie die Nutzung von Suchmaschinen und erlaubt damit eine bessere Erfolgskontrolle von Werbekampagnen im Internet. Google Analytics wird weltweit von über 75 % aller Websites verwendet, und ist damit das meistverwendete Web-Analysewerkzeug. Wir erklären in vier einfachen Schritten, wie Sie Google Analytics technisch Einrichten und welche Einstellungen Sie im Konto beachten müssen. 

Google Anyltics: Konto-Beispiel

1. Analytics Konto einrichten

Als Erstes müssen Sie sich natürlich bei Google Analytics anmelden. Klicken Sie dafür einfach auf der offiziellen Seite des Tools auf den Punkt Konto erstellen.

Google Analytics ist wie fast alle Google Tools in Basic-Variante (die für fast jede Website vollkommen ausreicht) kostenlos verfügbar.

Im sich anschließend öffnenden Formular müssen folgende Felder ausgefüllt werden:

  • Kontoname: Der Name Ihrer obersten ‘Organisationsebene’. Wir empfehlen einen themenübergreifenden Namen zu wählen, da Sie später die Möglichkeit haben eine Vielzahl von Tracking Codes / Websites unter diesem Konto zu führen.
  • Property: Der Name der (ersten) Website die Sie dem Konto hinzufügen wollen.
  • Website-URL: Die Adresse der Website. Inklusive http, beziehungsweise https.
  • Branche: In welche Branche ist Ihre Website einzuordnen.
  • Zeitzone: Für Deutschland: “Deutschland (MGZ+01:00) Berlin”
  • Dateifreigabeeinstellungen: Die Auswahl aller folgenden Einstellungen wird von Google nur empfohlen. Wenn Ihre Daten nicht für Google frei zugänglich machen wollen, können diese Punkte gerne abwählen. Sobald sie beispielsweise Hilfe vom Support für Ihr Google Analytics Konto benötigen, ist es notwendig, die Daten für Google zugänglich zu machen. Auch im Nachhinein können Sie diese Einstellung ändern.

Im nächsten Schritt bekommen Sie von Google den Tracking Code für Ihre Website. Der Übersicht halber empfehlen wir jedoch direkt im Konto fortzufahren und einige weitere Einstellungen vorzunehmen:

Klicken Sie dazu im neu angelegten Konto links unten über das Zahnraud auf Verwaltung. Ihnen werden nun drei Spalten angezeigt: Konto (Einstellungen auf Kontoebene), Property (Einstellungen die sich auf die gerade spezifisch eingerichtete Website beziehen) und Datenansicht (Voreingestellt: “Alle Websitedaten”). Klicken sie in der letzten Spalte auf Einstellungen der Datenansicht und kontrollieren Sie, ob folgende Einstellungen korrekt sind:

  • Währung angezeigt als: Euro (EUR €)
  • Bots herausfiltern: ist ausgewählt
Mit Datenansichten können Sie pro Website Ihre Berichte und Analytics-Tools auf verschiedene Arten darstellen oder filtern. Zum Beispiel können Sie eine Datenansicht nur für Traffic von Google AdWords einrichten und diese Ihrer Search Engine Advertising Agentur freigeben.

2. Tracking Code einfügen

Im nächsten Schritt müssen Sie den Google Analytics Tracking Code auf Ihrer Website einbauen. Den Code finden Sie ebenfalls unter Verwaltung und zwar auf Property-Ebene. Wählen Sie Im Bereich Tracking-Informationen den Punkt Tracking-Code aus. Im Normalfall kann der Code auf zwei Arten eingerichtet werden:

  • Wenn Sie ein weit verbreitetes Content-Mananagement-System (wie z.B. TYPO3) bzw. ein Shopsystem (z.B. PrestaShop) benutzen, können Sie höchstwahrscheinlich auf ein etabliertes Modul oder ein Plugin zurück greifen, in welchem Sie nur Ihre Tracking-ID einstellen müssen. Diese finden Sie direkt links oben auf der Seite.
  • Alternativ lässt sich der Code auch manuell einbauen. Dafür kopieren Sie den Code, wie er in Google Analytics angezeigt wird und fügen ihn so auf Ihre Website ein, so dass dieser auf allen Unterseiten am Anfang des <head>-Elements vorhanden ist.

Wichtig: Sowohl bei der Einrichtung über ein Plugin, als auch bei der manuellen Einrichtung muss aus datenschutzrechtlicher Sicht darauf geachtet werden, dass die Anonymisierung der IP-Adresserfassung aktiviert wird. Über ein Plugin kann dies meist durch das Setzen eines Häckchens eingerichtet werden. Wird der Code manuell der Website hinzugefügt, so muss er um folgendes Code Snippet ergänzt werden: ga('set', 'anonymizeIp', true); 

Google Analytics Tracking Code

3. Enhanced Ecommerce-Tracking einrichten

Von Haus aus bietet Google Analytics die Möglichkeit Zielvorhaben einzurichten, mit denen Sie zum Beispiel verfolgen können, wie viele und welche Nutzer bis zu Ihrer Bestellabschluss-Seite gelangen, also einen Kauf tätigen. Möchten Sie jedoch feststellen, welche Produkte gekauft werden, wie viele diese Umsetzen oder wie hoch der durchschnittliche Warenkorbwert ist, müssen Sie zunächst Enhanced Ecommerce einrichten.

Enhanced Ecommerce ist eine Erweiterung, die den grundlegenden Analytics Code um Funktionen zur Messung von Benutzer-Interaktionen im Zusammenhang mit Produkten erweitert.

Zur Einrichtung empfehlen wir, soweit möglich, auf ein etabliertes Plugin zurückzugreifen. Denn Enhanced Ecommerce kann, im Gegensatz zum normalen Google Analytics Code, nicht einfach auf jeder Seite implementiert werden, da abhängig von Seitentyp und Handlung der Benutzer unterschiedliche Daten weitergeben werden müssen. Sollten Sie trotzdem eine manuelle Einrichtung präferieren, findet sich eine genaue Anleitung in der Developer Dokumentation von Google. Anschließend müssen die E-Commerce-Einstellungen nur noch im Konto, unter Verwaltung > Datenansicht > E-Commerce-Einstellungen aktiviert werden.

Des Weiteren benötigt Enhanced Ecommerce die aktuelle Version des Google Analytics Tracking Codes (analytics.js). Sollten Sie noch mit ga.js arbeiten, können Sie stattdessen auf das normale Ecommerce Tracking zurückgreifen.

4. Tracking Codes überprüfen

Zum Validieren der Funktionsfähigkeit Ihres Google Analytics Tags (inklusive Enhanced Ecommerce) empfehlen wir einen Testkauf mithilfe der Google Chrome Erweiterung: Google Tag Assistant. Der Tag Manager bietet die Möglichkeit, schnell und einfach herauszufinden, welche Tags auf einer beliebigen Seite implementiert sind und ob diese richtig funktionieren. Wie Sie hier am besten vorgehen haben wir in einem früheren Artikel zur Einrichtung von Conversion Tracking und Remarketing für AdWords dokumentiert: Durchführen eines Testkaufs

https://www.trafficdesign.de/sites/default/files/styles/twittercard/public/analytics_in_4_schritten.jpg?itok=ZBBmo3Bk
Fanden Sie den Artikel hilfreich?
Durchschnitt: 4.2 (11 votes)
Bild des Benutzers Rene
Rene Beineke
Ich hätte gerne einen Hund, eine Katze, eine Ziege, eine Landschildkröte und ein Flughörnchen, will aber gleichzeitig auch in der Stadt wohnen. Bis dieses Dilemma geklärt ist, konzentriere ich mich auf ausgeklügelte Online Marketing Strategien & die besten Potenziale für unsere Kunden.

Brauchen Sie Unterstützung bei diesem Thema?

Sprechen Sie uns unverbindlich an und lassen Sie sich von uns beraten.

Anfrage schicken »


Kommentieren Sie diesen Artikel!

Schreiben Sie einen Kommentar und Sie bekommen zeitnah eine Rückmeldung von uns.

Kommentar verfassen