Start > Knowhow > Google AdWords > TrafficDesign Selbsttest: Wird mein AdWords-Konto richtig gepflegt?

TrafficDesign Selbsttest: Wird mein AdWords-Konto richtig gepflegt?

Eine wichtige Regel im Online Marketing ist es die Nutzer visuell anzusprechen. Um Inhalte entsprechend aufzubereiten werden häufig Infografiken benutzt. Jedoch weiß mittlerweile jeder, dass Infografiken sowas von 2010 sind, und da es 2017 ist, haben wir von TrafficDesign uns etwas neues ausgedacht: Online-Marketing-Selbsttests! Früher eine der wichtigsten Rubriken der BRAVO (zusätzlicher Retroeffekt: 5 Gummipunkte) ist ein Selbsttest der perfekte Weg festzustellen, ob Ihr AdWords Konto richtig gepflegt wird.

Wird mein AdWords-Konto richtig gepflegt?

Selbsttest: Wird mein AdWords-Konto richtig gepflegt?

Die Erklärungen

Wie oft werden Änderungen vorgenommen?

Ein gesundes AdWords-Konto sollte mindestens einmal die Woche gepflegt werden. Um zu kontrollieren ob auch regelmäßig sinnvolle Änderungen vorgenommen werden eignet sich der Änderungsverlauf am besten. Diesen finden Sie unter Tools (in der obersten Leiste). Im Änderungsverlauf können alle Änderungen die im Konto vorgenommen werden nach Datum sortiert werden. Unter Filter lassen sich einzelne Änderungstypen segmentieren. Prinzipiell sollten "Änderungen des Gebots" mindestens einmal die Woche durchgeführt werden, "Änderungen bei Anzeigen" und "Änderungen bei Keywords" mindestens alle vier Wochen.

Gibt es eingeschränkte Budgets im Konto?

Ein nicht zu unterschätzender Punkt, der schon in der Kampagnenübersicht (in der Zeile Status) auffallen sollte, sind die Budget-Einstellungen. Selbst wenn nur ein beschränktes Budget für AdWords zur Verfügung steht, gibt es keinen Grund dieses über die Budgetbeschränkung, also von Google begrenzen zu lassen. Dies bedeutet nämlich nichts anderes, als dass Ihre Kampagnen-Strategie nicht auf das Budget zugeschnitten ist. Die korrekte Herangehensweise wäre die Aspekte (einzelne Kampagnen, Anzeigengruppen, Keywords, Ausrichtungen, usw.) mit der schlechtesten Performance zu identifizieren und so lange zu minimieren, bis das Budget nicht mehr ausgereizt wird und gleichzeitig nur noch die positivsten Performer aktiv sind. So lässt sich der Erfolg mit begrenzten Budgets in AdWords am leichtesten maximieren.

Sind die Kampagneneinstellungen korrekt und Gebotsanpassungen vorhanden?

Ein weiterer schneller Check, ob Ihr AdWords-Konto professionell  betreut wird, sind die Kampagneneinstellungen (eine Kampagne auswählen und auf das zweite Tab klicken). Für Such- und Displaykampagnen sollte unter "Typ" immer "Alle Funktionen" aktiviert sein. Des Weiteren sollten unter den Tabs "Standorte", "Werbezeitplaner" und "Geräte" immer sinnvolle Gebotsanpassungen eingetragen werden. 

Wurden Keywordoptionen und -struktur sinnvoll eingebaut?

Wenn Sie in Ihrem Konto das Tab "Keywords" auswählen, sollten Sie einen kurzen Blick auf die Keywordoptionen (die Sonderzeichen vor und hinter den Wörtern: + " [ ]) werfen. Sind keine Sonderzeichen zu sehen, bedeutet dies, dass Keywordoptionen gar nicht benutzt werden. Das heißt ein vernünftiges Targeting kann quasi nicht stattfinden. Wahrscheinlich werden Ihre Anzeigen bei einer Vielzahl von unpassenden Suchanfragen geschaltet (kann im Tab "Suchbegriffe" schnell validiert werden). Außerdem sollten Sie kontrollieren, ob die Keywords nach einer sinnvollen Struktur in die einzelnen Kampagnen und Anzeigengruppen eingeordnet wurden.

Werden Konversionen gemessen und das Konto entsprechend optimiert?

Ohne funktionelles Conversion Tracking haben Sie keine Möglichkeit zu messen, ob die Klicks, die Sie mit Google AdWords generieren überhaupt wertvoll sind. Wenn Sie also nicht nur Besucher auf Ihre Seite bringen wollen, sondern eventuell sogar Produkte verkaufen oder Leads generieren möchten, müssen Sie wissen welche Kampagnen, Anzeigengruppen und Keywords zu welchen Aktionen auf der Seite geführt haben. Wollen Sie mit Ihren Marketingmaßnahmen Ziele erreichen? Dann führt kein Weg an Conversion Tracking vorbei.

Werden Anzeigenerweiterungen benutzt?

Anzeigenerweiterungen bieten viele Vorteile und sind mit wenig Aufwand verbunden; für jedes AdWords Konto also ein Quick Win. Nicht nur bewertet Google die Performance Ihres Kontos und Ihrer Keywords (Qualitätsfaktor) sehr viel besser, wenn Anzeigenerweiterungen vorhanden sind, Ihre Anzeigen werden auch deutlich größer dargestellt. Für Google (und deshalb auch für Sie) sind die wichtigsten Anzeigenerweiterungen folgende: Sitelink-Erweiterungen, Erweiterungen mit Zusatzinformationen, Snippet-Erweiterungen.

Wird AdWords Express verwendet (statt einem normalen AdWords-Konto)?

Durch "AdWords Express" versucht Google unerfahrenen Benutzern den Einstieg in die Suchmaschinenwerbung so leicht wie möglich zu machen. Leider bietet dieser Kontotyp fast keine Möglichkeiten zur Einstellung oder Optimierung ihrer Kampagnen. Benutzen Sie AdWords Express laufen Sie Ihrer Konkurrenz kilometerweit hinterher, wahrscheinlich werfen Sie Ihr Werbebudget sogar zum Fenster raus.

https://www.trafficdesign.de/sites/default/files/styles/twittercard/public/twitter-cart-vorlage_2.png?itok=hP6wWuqM
Fanden Sie den Artikel hilfreich?
Durchschnitt: 4.9 (14 votes)
Rene Beineke
Suchmaschinen- und Facebook-Ritter aus Leidenschaft. In meiner Freizeit esse ich gerne Brokkoli und klettere Steine hoch.

Fragen oder Probleme zu diesem Thema?

Einfach kommentieren und wir helfen Ihnen kostenlos und zeitnah weiter. Jetzt kommentieren »


Kostenlose Erstanalyse

Tragen Sie Ihre Website ein und erhalten Sie eine kostenlose Einschätzung Ihres Online Marketing Potenzials.

Oder schicken Sie uns eine Kontaktanfrage

Kommentar verfassen

Vergessen Sie nicht Ihr Neukundenangebot!

Zurück zum Angebot

Nicht mehr anzeigen