> > > Merchant Promotions: So bewerben Sie Sonderangebote über Google Shopping

Merchant Promotions: So bewerben Sie Sonderangebote über Google Shopping

Merchant Promotions: So bewerben Sie Sonderangebote über Google Shopping
TrafficDesign
https://www.trafficdesign.de/sites/all/themes/trafficdesign/images/trafficdesign-250.png

Auch in Google Shopping Anzeigen können bestimmte Angebote wie Rabattaktionen beworben werden. Ganz ohne zusätzliche Kosten können Sie sich an dieser Stelle von Ihrer Konkurrenz abheben und Nutzer durch einen zeitlich begrenzten Rabatt dazu animieren, am besten direkt in Ihrem Online Shop einzukaufen. Die Vorteile liegen also auf der Hand! Wie Sie mit sogenannten Merchant Promotions noch mehr Aufmerksamkeit auf Ihre Shopping Anzeigen ziehen, erklären wir in unserem Artikel.

Sonderangebote in Google Shopping? Einrichtung in wenigen Schritten

Was sind Merchant Promotions?

Rabatte, Sonderangebote, Geschenkartikel oder kostenloser Versand: Über Merchant Promotions können online einlösbare Angebote direkt in den Shopping Anzeigen beworben und bei entsprechenden Produkten angezeigt werden. 

Wer sich mit Google Ads beschäftigt weiß: Anzeigenerweiterungen für Textanzeigen bieten eine gute Chance, sich durch zusätzliche Informationen in seinen Anzeigen von der Konkurrenz abzuheben. Im Prinzip handelt es sich bei Merchant Promotions genau um so eine Anzeigenerweiterung, eben nur unter einem anderen Namen und für Google Shopping.

Eingerichtet werden die Merchant Promotions über das Google Merchant Center und anders als die Anzeigenerweiterungen für Textkampagnen nicht direkt im Google Ads Konto.

Google Merchant Center und Google Ads als Grundlage

Um Google Shopping Anzeigen über Google Ads schalten zu können, ist es zunächst notwendig, ein Google Merchant Center Account zu besitzen und einzurichten. Denn über das Google Merchant Center wird ein Produktdatenfeed - eine Datei mit Informationen zu Ihren einzelnen Produkten - eingereicht und von Google überprüft. Durch die Verknüpfung des Google Merchant Centers mit Google Ads wird der Produktdatenfeed weitergegeben und es können Shopping Kampagnen im Google Ads Account erstellt und somit Anzeigen für die einzelnen Produkte geschaltet werden.

Grundlegende Voraussetzungen für die Erstellung von Merchant Promotions sind demnach folgende Aspekte:
1. Ein Google Merchant Center Account
2. Ein verknüpfter Google Ads Account
3. Ein funktionierender, aktiver Produktdatenfeed

Besitzen Sie noch keinen fertig eingerichteten Merchant Center Account? Wie Sie Ihr Merchant Center in wenigen Schritten einrichten können, erfahren Sie in diesem Artikel.

Anzeige von Merchant Promotions in den Suchergebnissen

Es sind verschiedene Darstellungen der Merchant Promotions in den Suchergebnissen zu finden - je nach dem, in welcher Ansicht man sich gerade befindet und welches Gerät verwendet wird. In Deutschland können die Promotions sowohl auf dem Desktop, als auch auf Mobilgeräten angezeigt werden.

In den Shopping Ergebnissen auf Desktop-Geräten wird das Angebot durch den Link "Angebot" unterhalb der Artikelinfos hervorgehoben. Klickt man auf diesen Link, so öffnet sich ein kleines Fenster mit zusätzlichen Infos. Hier finden sich die Konditionen des Angebots, die Laufzeit und ein Rabatt-Code, der im Online Shop eingelöst werden kann:

Google Suchergebnisse: Merchant Promotions in der Desktop-Ansicht

Google Suchergebnisse: Merchant Promotion in der Desktop Ansicht

Noch deutlicher wird die Rabattaktion in der reinen Shopping-Übersicht hervorgehoben. In dieser Ansicht werden nicht alle Suchergebnisse, sondern lediglich die Google Shopping Ergebnisse mit mehr Informationen untereinander angezeigt. Zu finden ist die Übersicht im Anschluss an eine Suchanfrage direkt unter der Suchleiste über den Tab Shopping. Hier wird direkt auf dem Produktbild ein Overlay eingeblendet, sobald Merchant Promotions verwendet werden. Nutzer sehen so auf den ersten Blick, dass sie in diesem Shop einen Rabatt von 5% erhalten können:

Google Shoppin Übersicht: Merchant Promotions in der Desktop-Ansicht

Google Shopping Übersicht: Merchant Promotion in der Desktop Ansicht

Auch in mobilen Suchergebnissen auf dem Smartphone können die Merchant Promotions ausgespielt werden. Im eingefügten Beispiel steht hier der Artikelpreis abzüglich des Rabatts als Link: "467€ mit Code". Bei einem Klick auf diese Zusatzinfo öffnet sich ein Popup mit dem Rabattcode und den Angebotsbedingungen:
 

Google Suchergebnisse: Merchant Promotions in der Mobile-Ansicht  Google Suchergebnisse: Merchant Promotions in der Mobile-Ansicht

Google Suchergebnisse: Merchant Promotion in Mobiler Ansicht

Vorteile von Merchant Promotions

Die Potentiale und Vorteile von Merchant Promotions sind also offensichtlich:

  • Bessere Klickrate: Die Anzeige hebt sich durch die zusätzliche Rabatt-Information von der Konkurrenz ab. Hinzu kommt, dass Angebote natürlich potenzielle Käufer auf die Website locken. 
  • Höhere Anzahl an Conversions: Durch die höhere Attraktivität der Anzeige steigen mit hoher Wahrscheinlichkeit die Besucherzahlen. Gleichzeitig gibt der zeitlich begrenzte Rabatt Nutzern einen Grund, das reduzierte Produkt zeitnah genau in diesem Shop zu kaufen.
  • Keine zusätzlichen Kosten: Wie auch Anzeigenerweiterungen im Google Ads Konto entstehen keine Zusatzkosten bei der Einrichtung und Nutzung von Merchant Promotions.

Demnach eignen sich Merchant Promotions ideal, um sich mit zeitlich begrenzten Rabattaktionen von der Konkurrenz abzuheben und durch einen niedrigeren Produktpreis die Zahl der Besucher und schließlich auch der Verkäufe zu maximieren.

Gerade für Google Shopping ist der Preis der Produkte von hoher Bedeutung, denn Nutzer können die Preise verschiedener Anbieter direkt in den Suchergebnissen sehen und sie miteinander vergleichen. Die Chance, dass Nutzer reduzierte Produkte kaufen, liegt natürlich deutlich höher.

Für den Fall, dass Sie Ihre Produkte (beispielsweise auf Grund einer vergleichsweise hohen Marge) generell zu einem günstigeren Preis als Ihre Konkurrenz anbieten können, besteht auch die Möglichkeit, die Preise direkt zu senken und somit als günstigstes Angebot in den Shopping Ergebnissen zu erscheinen. Beide Varianten - das generelle Senken der Preise und das Einrichten von Merchant Promotions - haben in diesem Fall ihre Vor- und Nachteile. Merchant Promotions erzielen eine höhere Aufmerksamkeit, die direkte Angabe des günstigsten Preises kann hingegen von potentiellen Kunden ggf. schneller auf den ersten Blick wahrgenommen und verglichen werden, als die prozentuale Angabe von einem Rabatt über Merchant Promotions.

In vielen Online Shops werden regelmäßig Rabattaktionen oder Sonderangebote angeboten - sei es passend zum Sommerschlussverkauf oder anlässlich des Black Fridays. Die Merchant Promotions eignen sich neben den Anzeigenerweiterungen für Textanzeigen optimal, um bestehende Shoppinganzeigen mit aktuellen Aktionen auszustatten und die Anzahl der Conversions dadurch zu verbessern.

Die Ergebnisse von Merchant Promotions sprechen in den meisten Fällen für sich - die Performance zeigt häufig eine deutliche Verbesserung. Eine Case Study von Wordstream und ein Fallbeispiel von Google zeigen, dass beispielsweise die Umsatzzahlen und der ROAS um etwa 10% gestiegen sind, nachdem Merchant Promotions aktiviert wurden. Auch für die Klickrate konnten im Beispiel von Google deutliche Verbesserungen erzielt werden. Die positiven Ergebnisse sind natürlich nicht garantiert und abhängig von verschiedenen Faktoren. Dadurch, dass für die Schaltung keine zusätzliche Kosten entstehen und sie definitiv einen eindeutigen Wettbewerbsvorteil liefern, ist ein Test aber auf jeden Fall zu empfehlen.

Voraussetzungen und Richtlinien (Stand 10/2018)

Welche Aktionen können beworben werden?

Google akzeptiert verschiedene Arten von Angeboten. Damit die Angebote akzeptiert werden und den Anforderungen von Google entsprechen, müssen einige Aspekte berücksichtigt werden. Im Folgenden sind die verschiedenen Angebotstypen inkl. Beispielen und Anforderungen aufgelistet. 

  1. Über Merchant Promotions ist es möglich, einen Rabatt in Form von Prozenten oder Rabattbeträgen für bestimmte Artikel festzulegen. Google akzeptiert dabei verschiedene Varianten:
     
    AngebotAngebotsformAnmerkungen
    Rabatt

    Rabatte in Form von Prozenten oder einem festen Rabattbetrag

    • Der angebotene Rabatt muss mindestens 5% bzw. 5€ betragen
    • Beispiele: 30% Rabatt oder 10€ Rabatt ODER 20% Rabatt, aber maximaler Rabatt 10€

    Gestaffelte Rabatte, abhängig vom Einkaufswert

    • Beispiel: 10€ Rabatt bei 50€, 20€ Rabatt bei 150€ usw.

    Zwei Produkte zum Preis von einem oder weitere Artikel reduziert erhalten

     

    Angabe einer Rabattspanne

    • Es muss ein Mindestrabatt angegeben werden

    • Beispiele: Zwischen 10% und 25% Rabatt ODER zwischen 5€ und 20€ Rabatt

    Ein festgelegter Cashback-Wert

    • Der Rabattbetrag muss im Einkaufswagen oder an der Kasse sichtbar sein
    • Cashback darf nur durch einen Betrag und nicht durch eine Prozentangabe oder Prämienpunkte gewährt werden
      • Ausnahme: In Kombination mit einem zulässigen Angebot ist dies möglich
    • Beispiel: 15€ Cashback
  2.  Kostenlose Zusatzartikel in Form von einem kostenlosen Produkt oder einer Gutscheinkarte können ebenfalls über die Google Shopping Ergebnisse beworben werden:
     
    AngebotAngebotsformAnmerkungen
    Kostenlose Zusatzartikel

    Gutschein über einen bestimmten Wert

    • Beispiel: Geschenkkarte im Wert von 10€ bei jedem Einkauf

    Kostenloser Geschenkartikel

    • Der Artikel muss eindeutig beschrieben werden und es darf sich bei dem Geschenkartikel nicht um eine Probe oder einen Testartikel handeln
  3. Sobald keine einzelnen Produkte vergünstigt angeboten werden sollen, sondern es vergünstigte oder kostenlose Versandangebote gibt, können auch diese über die Merchant Promotions gezielt beworben werden:
     
    AngebotAngebotsformAnmerkungen
    Versand-Angebote

    Kostenloser Versand

    • Es muss ein Gutscheincode vorhanden sein, wenn das Versand-Angebot nicht mit einem weiteren zulässigen Angebot kombiniert ist
    • Ausnahme: In Kombination mit einem zulässigen Angebot ist dies möglich
    • Beispiel: Kostenloser Versand für alle Bestellungen

    Vergünstigter Versand

    • Es muss ein Gutscheincode vorhanden sein, wenn das Versand-Angebot nicht mit einem weiteren zulässigen Angebot kombiniert ist
    • Ausnahme: In Kombination mit einem zulässigen Angebot ist dies möglich
    • Beispiel: 50% Rabatt auf die Versandkosten    

Welche Anforderungen müssen berücksichtigt werden?

Neben den spezifischen Anforderungen für die einzelnen Angebotstypen gibt es einige Voraussetzungen und Richtlinien, die generell berücksichtigt werden müssen, um zulässige Merchant Promotions zu erstellen und schließlich bewerben zu können. Werden Verstöße gegen diese Richtlinien festgestellt, so führt dies sehr wahrscheinlich zur Ablehnung der betroffenen Merchant Promotion.

  • Vor dem Start wird ein Google Merchant Center Konto, ein verknüpfter Google Ads Account und ein aktiver Produktdatenfeed benötigt.
  • Merchant Promotions können nur dann genutzt werden, wenn alle Nutzer die Aktion in Anspruch nehmen können. Das bedeutet: Es ist nicht möglich, ausschließlich spezielle Zielgruppen wie beispielsweise Neukunden mit den Angeboten anzusprechen.
  • Das Angebot darf maximal eine Dauer von 6 Monaten aufweisen.
  • Es dürfen nicht mehr als 500 aktive Angebote gleichzeitig laufen.
  • Die Rabatte dürfen nicht bereits auf der Produktzielseite erwähnt sein und der Rabatt muss an der Kasse klar bestätigt werden. Wenn ein Nutzer z.B. auf ein Angebot 10 € Rabatt über Google Shopping stößt und im Online Shop einen Artikel für 60€ in den Warenkorb legt, rechnet er mit einem Gesamtpreis von 50 €. Falls der Nutzer feststellt, dass er an der Kasse nach wie vor 60€ anstatt 50€ bezahlen muss, weil der Rabatt bereits auf den Preis der Produktseite angewendet wurde, macht dies keinen guten Eindruck und kann zum Absprung führen.
  • An der Kasse im Online Shop bzw. zum Zeitpunkt des Kaufs muss das Angebot einlösbar sein.
  • Die Richtlinien von Google bzgl. die redaktionellen Anforderungen müssen eingehalten werden.
  • Eine Übersicht der Programmrichtlinien stellt Google im Hilfe-Bereich zur Verfügung

Um Angebote eines Online Shops als Merchant Promotions zu verwenden und in den Shopping Anzeigen ausspielen zu können, müssen die entsprechenden Daten bei Google eingereicht werden. Die verschiedenen Möglichkeiten dafür werden im nächsten Abschnitt vorgestellt. 

Einrichtung von Merchant Promotions 

Die Grundvoraussetzung für die Erstellung von Merchant Promotions ist die Einrichtung eines Google Merchant Center Accounts und die Verknüpfung mit dem zugehörigen Google Ads Konto. Auch ein aktiver Produktfeed muss bereits im Merchant Center eingerichtet sein.

Sobald beide Konten erstellt, eingerichtet und miteinander verknüpft sind, geht es mit den folgenden Schritten weiter:

Schritt 1: Google Merchant Center für Merchant Promotions freischalten

Um Merchant Promotions nutzen zu können, ist es zunächst notwendig ein Antragsformular auszufüllen. Sobald der Antrag genehmigt und Google die Merchant Promotions freigeschaltet hat, ist der entsprechende Bereich im Merchant Center sichtbar.

Google Merchant Center: Merchant Promotions sind verfügbar

Google Merchant Center: Merchant Promotions sind verfügbar

Wichtig: Die initiale Freischaltung kann bis zu 2 Werktage dauern und passiert somit nicht direkt. Einmal freigeschaltet, können Merchant Promotions flexibel erstellt und nach einer Überprüfung durch Google geschaltet werden.

Schritt 2: Promotion Feed anlegen oder Angebot im Merchant Center erstellen

Es gibt zwei Möglichkeiten, Sonderangebote für die Google Shopping Anzeigen einzureichen. Diese werden im Folgenden einzeln vorgestellt.

Wichtig für beide Varianten: Wenn das Angebot produktspezifisch ist und somit nicht für alle Produkte gilt, müssen entsprechende Produkte im regulären Produktdatenfeed über das Attribut promotion_id gekennzeichnet werden. Gilt das Angebot für alle Artikel, so ist eine Kennzeichnung im regulären Produktdatenfeed nicht erforderlich.

Variante 1: Einrichtung über das Promotion Tool

  1. Über das Promotion Tool direkt im Merchant Center Konto können einzelne Promotions eingerichtet werden. Dafür muss über das Merchant Center auf den Bereich Angebote navigiert werden (siehe voriger Screenshot).
  2. Im Tab Liste kann dann über das Pluszeichen eine neue Promotion angelegt werden. Hier werden nun die grundlegenden Einstellungen für das Angebot vorgenommen.

Google Merchant Center: Erstellung einer Merchant Promotion

Google Merchant Center: Erstellung einer Merchant Promotion

Achtung: Diese Änderungen können später nicht mehr bearbeitet werden. Wenn Anpassungen im Nachhinein notwendig sind, so ist es lediglich möglich, eine neue Promotion anzulegen.

Es sollte beachtet werden, dass die Angaben entsprechend den Richtlinien und Anforderungen von Google gesetzt werden. Dazu zählt beispielsweise, dass für einen Titel der "10% Rabatt auf alle Artikel" anpreist auch das gesamte Sortiment ausgewählt werden muss. Ansonsten ist eine Ablehnung der Promotion durch Google zu erwarten.

Wenn an dieser Stelle nur bestimmte Artikel ausgewählt und somit vom Angebot betroffen sind, müssen diese über ein zusätzliches Attribut promotion_id im Datenfeed gekennzeichnet werden.

Sobald eine Promotion fertig erstellt und an Google zur Überprüfung weitergeleitet wurde, ist der Status für jede erstellte Merchant Promotion einzeln unter Angebote -> Liste sichtbar. Hier sind unter anderem die Rahmenbedingungen wie der Titel, der Gutscheincode oder der Zeitraum zu finden.Google Merchant Center: Übersicht erstellter Merchant Promotions

Google Merchant Center: Übersicht erstellter Merchant Promotions

Die Spalten Richtlinienstatus und SKU-Status geben den Freigabestatus durch Google wieder. Nachdem die Promotion von Google im Hinblick auf die Anforderungen und redaktionellen Richtlinien gecheckt wurde, ist unter Richtlinienstatus das Ergebnis zu finden. Treten beispielsweise Richtlinienprobleme auf, so sind an dieser Stelle Infos dazu zu finden. Die sogenannte Validierungsprüfung (zu sehen in der Spalte SKU-Status) wird erst dann durchgeführt, wenn das Startdatum der Promotion erreicht wird. Hier wird beispielsweise gecheckt, ob die vom Angebot betroffenen Produkte auch auf der Website zu finden und verfügbar sind. Auch die Konditionen und die Darstellung des Angebots wird überprüft.

Die Erstellung von Merchant Promotions über das Tool im Merchant Center ist verglichen zur zweiten Variante, für eine geringe Zahl an Promotions, einfacher und schneller einzurichten. Die Rahmenbedingungen werden direkt über die Einstellungen festgelegt. Anschließend müssen betroffenen Produkte ggf. nur noch im bestehenden Produktdatenfeed gekennzeichnet werden. 

Variante 2: Einrichtung über einen Promotion Feed

Gerade für die Erstellung mehrerer Angebote eignet sich diese Variante.

Es wird ein separater Promotion Feed erstellt, welcher alle Angebote mittels verschiedener Attribute enthält. Der Feed kann als .txt, als .xlm oder Google Tabelle erstellt werden.

  1. Erforderliche Attribute, die für jede Merchant Promotion im Promotion Feed angegeben werden müssen:
     
    Name des AttributsErklärungAnforderungen
    promotion_idEindeutige Kennzeichnung des Angebots 
    • Erforderlich für jede Merchant Promotion
    • Maximal 60 Zeichen erlaubt
    product_applicabilityGibt an, ob das Angebot für alle oder bestimmte Artikel gilt
    • Erforderlich für jede Merchant Promotion
    • Gültige Werte: ALL_PRODUCTS, SPECIFIC_PRODUCTS
    offer_typeGibt an, ob ein Gutscheincode benötigt wird oder nicht
    • Erforderlich für jede Merchant Promotion
    • Gültige Werte: NO_CODE,GENERIC_CODE
    long_titleVollständiger Angebotstitel
    • Erforderlich für jede Merchant Promotion
    • Maximal 60 Zeichen erlaubt

    promotion_effective_days

    Legt den Angebotszeitraum fest
    • Erforderlich für jede Merchant Promotion
    • Angabe vom Start- und Enddatum. Beispiel:
      • Angebot gilt von 10Uhr am 1.11.2018 bis 10Uhr am 05.11.2018 MEZ:
        2018-1-01T10:00:00+02:00/2018-011-05T10:00:00+02:00
    redemption_channelGibt an, dass das Angebot online gültig ist
    • Erforderlich für jede Merchant Promotion
    • Gültiger Wert: ONLINE
  2. Optionale Attribute, deren Angabe nicht zwingend notwendig ist, um Merchant Promotions zu erstellen:
     
    Name des AttributsErklärungAnforderungen
    generic_redemtion_codeEinzulösender Gutscheincode
    • Optionales Attribut
    • Ist erforderlich, wenn beim Attribut offer_type der Wert GENERIC_CODE angegeben wurde
    promotion_display_datesLegt den Zeitraum fest, in dem das Angebot online ist
    • Optionales Attribut
    • Angabe des Zeitraumes erfolgt im gleichen Format wie für das Attribut promotion_effective_days
    minimum_purchase_amountFür das Angebot notwendiger Mindestbestellwert
    • Optionales Attribut

Über Angebote -> Feeds kann ein entsprechender Promotion Feed erstellt und hochgeladen werden. Im Anschluss ist es notwendig, im regulären Produktdatenfeed die vom Angebot betroffenen Produkte zu kennzeichnen. 

Einzelnen Produkten können auch mehrere Promotions gleichzeitig zugeordnet werden. Im Produktdatenfeed werden die entsprechenden Promotion IDs dann durch ein Komma getrennt angegeben.

Die Erstellung von Merchant Promotions über einen zusätzlichen Promotion Feed kann bei einer geringen Zahl an einzureichenden Promotions zeitaufwendiger als die erste Variante sein. Sobald mehrere Promotions auf einmal erstellt werden, ist diese Variante allerdings klar zu empfehlen. Auch bei dieser Variante müssen die betroffenen Produkte anschließend ggf. noch im aktiven Produktdatenfeed gekennzeichnet werden. 

Tipps für Ihre Merchant Promotion

Anbei ein paar kurze Tipps und Best Practices, damit Ihre Merchant Promotions optimal eingerichtet und beworben werden können:

  • Nutzen Sie einen verständlichen Gutscheincode. Dieser sollte am besten im Zusammenhang mit dem Angebot stehen, damit potenzielle Kunden sich den Code gut merken können. Beispiele: SUMMER20, FREESHIPPING2018, WINTERSALE. Wichtig: Achten Sie darauf, dass der Code korrekt geschrieben wurde und im Online-Shop genau so eingelöst werden kann. So werden Ablehnungen durch Google vermieden.
  • Die Überprüfung einer neu angelegten Merchant Promotion durch Google dauert bis zu 24 Stunden. Hier empfiehlt es sich regelmäßig, bereits vor dem Ende der 24 Stunden-Frist, den aktuellen Status zu checken. Fehler können dann frühzeitig erkannt und behoben werden, damit der Start der Bewerbung möglichst wenig verzögert wird.
  • Achten Sie darauf, die Richtlinien von Google stets einzuhalten. Google verschickt im Falle eines Richtlinienverstoßes normalerweise eine E-Mail. Die Ursache des Verstoßes sollte schnell geklärt und das Problem gelöst werden. Ansonsten besteht das Risiko, dass die Merchant Promotions im Konto deaktiviert werden.
  • Sobald Merchant Promotions aktiv sind, kann im Google Ads Konto innerhalb der Google Shopping Kampagnen das Segment Klicktyp ausgewählt und angezeigt werden. Somit ist eine Aufschlüsselung der Klicks, die über Merchant Promotions erzielt wurden, möglich. 
Achtung: Damit Google rechtzeitig mit der Überprüfung des angelegten Angebots fertig ist, liegt der Gedanke nahe, das Startdatum der Promotion ein paar Tage früher anzugeben. Theoretisch macht dies auch Sinn, denn erst zum angegebenen Startzeitpunkt beginnt Google mit der Validierungsprüfung und das Risiko von Verzögerungen und einem verspäteten Start der Merchant Promotion entsteht. Voraussetzung für eine Freigabe durch Google ist es allerdings, dass das entsprechende Angebot bereits im Online-Shop aktiv ist und nur wenn dies der Fall ist, sollte diese Möglichkeit genutzt werden. Ansonsten kann das Angebot abgelehnt werden. 

Fazit

Merchant Promotions bieten als eine Art Anzeigenerweiterung die Möglichkeit, sich ohne zusätzliche Kosten und mit etwas Aufwand von Mitbewerbern abzuheben und verschiedene Specials - entsprechend der Anforderungen von Google - zu den Shopping Anzeigen hinzuzufügen. 

Lohnt sich der Aufwand, Merchant Promotions einzurichten und zu testen? Diese Frage lässt sich ganz klar mit Ja beantworten. Als kostenlose Möglichkeit kann mittels Merchant Promotions zusätzliche Aufmerksamkeit für die Google Shopping Anzeigen erreicht werden, wodurch Sie sich von einem Großteil der Konkurrenz abheben können.

Die Einarbeitung in das Thema und schließlich die Einrichtung von Merchant Promotions im Google Merchant Center sind relativ überschaubar. Mit etwas Zeit kann ein Test direkt eingerichtet und innerhalb weniger Tage bereits die ersten Ergebnisse ausgewertet werden. 

Haben Sie bereits Merchant Promotions für Google Shopping eingerichtet? Wenn ja, was halten Sie davon - konnten Verbesserungen in der Performance erzielt werden? Oder führten Ihre Tests nicht zu eindeutig besseren Ergebnissen? Wir sind gespannt auf Ihre Erfahrungen und Meinungen in den Kommentaren.
https://www.trafficdesign.de/sites/default/files/styles/twittercard/public/Twittercard-Merchant-Promotions.png?itok=HvyTSLEU
Fanden Sie den Artikel hilfreich?
Durchschnitt: 4.6 (27 votes)
Bild des Benutzers lena
Lena Bothmann
Ich arbeite bei TrafficDesign im Bereich Online Marketing und bin hierfür ins schöne Köln gezogen. Ob ein Auslandssemester in Finnland, ein Sommer in Sri Lanka oder eine Rundreise durch Italien: Reisen find ich super - Erdmännchen auch!

Brauchen Sie Unterstützung bei diesem Thema?

Sprechen Sie uns unverbindlich an und lassen Sie sich von uns beraten.

Anfrage schicken »


Kommentieren Sie diesen Artikel!

Schreiben Sie einen Kommentar und Sie bekommen zeitnah eine Rückmeldung von uns.

Kommentar verfassen