Welche Anzeigenerweiterungen Gibt Es Bei Google AdWords?

Welche Anzeigenerweiterungen gibt es bei Google AdWords?

Von
Bild des Benutzers Anne
Anne-Kathrin May
verfasst am 29.04.2016
Welche Anzeigenerweiterungen gibt es bei Google AdWords?
TrafficDesign
https://www.trafficdesign.de/sites/all/themes/trafficdesign/images/trafficdesign-250.png

Mit Anzeigenerweiterungen können Sie Ihre Textanzeigen deutlich vergrößern und nützliche Zusatzinformationen unterbringen. Diese Aufwertung bietet einen deutlichen Mehrwert für die sonst auf wenige Zeichen begrenzten AdWords-Anzeigen. Anzeigenerweiterungen werden häufig nur bei den obersten Positionen angezeigt, was je nach Konkurrenzsituation einfach oder mit einem etwas höheren Aufwand einhergeht, der sich aber in jedem Fall lohnt. Ob und welche Anzeigenerweiterungen ausgespielt werden, obliegt jedoch bei Google. Je nach Endgerät kann die Einblendung der verschiedenen Erweiterungen ebenfalls variieren. Laut Google wird bei jeder Auktion die erfolgversprechendste Kombination aus Anzeigenerweiterung und Format ausgespielt, die vorhanden ist.

Inhalt dieses Artikels 

Vorteile von Anzeigenerweiterungen

  • Bieten Platz für jede Menge Zusatzinformationen
  • Beeinflussen die gesamte Performance: höhere CTR, besserer Qualitätsfaktor und Anzeigenrang
  • Nehmen einen großen Platz im sichtbaren Bereich ein, wodurch die Klick-Wahrscheinlichkeit deutlich steigt
  • Mit einer ausführlicheren Anzeige steigt die Anzeigen-Relevanz bei Ihrer Zielgruppe und unpassende Klicks bleiben erspart
  • Potentielle Kunden haben die Möglichkeit, auf verschiedene Weise zu interagieren
  • Bei Anzeigen mit gleich hohem CPC und Qualitätsfaktor wird die Anzeige bevorzugt, die aufgrund Ihrer Anzeigenerweiterungen mit höherer Wahrscheinlichkeit geklickt wird
  • Sie können sich von der Konkurrenz abheben und das Potential voll ausschöpfen
  • Es entstehen keine Zusatzkosten, die Kosten für einen Klick sind genauso hoch wie für einen normalen Klick auf eine AdWords Anzeige

Arten von Anzeigenerweiterungen

Bei den Anzeigenerweiterungen wird zwischen manuellen und automatischen Anzeigenerweiterungen unterschieden. Die meisten Anzeigenerweiterungen können Sie direkt selbst in Ihrem Google AdWords Konto (neu: Google Ads Konto) einrichten, andere Erweiterungen werden von Google automatisch in Ihre Anzeigen integriert. 

Manuelle Anzeigenerweiterungen

Um manuelle Anzeigenerweiterungen hinzuzufügen, klicken Sie auf den Tab "Anzeigenerweiterungen". Hier finden Sie im Dropdown-Menü alle Erweiterungen, die Sie hinzufügen können sowie einen Bericht über die automatischen Erweiterungen. Die meisten Erweiterungen kann man wahlweise auf Konto-, Kampagnen- und Anzeigengruppenebene hinzufügen.

Beispiel Anzeigenerweiterung

Bei den Sitelink-Erweiterungen handelt es sich um Verlinkungen, die unter Ihrer Anzeige erscheinen. Dadurch können Sie direkt zu verschiedenen Unterseiten Ihrer Website verlinken und Cross-Selling betreiben. Um Sitelinks nutzen zu können, müssen Sie einen Linktext und eine Zielseite hinterlegen. Sie haben die Möglichkeit, zusätzlich eine Beschreibung hinzuzufügen, damit die Anzeige noch mehr Platz einnimmt. Diese Beschreibung wird jedoch nicht immer angezeigt. Google spielt je nach Konkurrenz und Werbeplatz zwei bis sechs Sitelinks aus. Die Abrechnung findet über das gängige CPC-Modell statt. Google testet regelmäßig neue Anzeigenerweiterungen, beispielsweise visuelle Sitelink Erweiterungen. Dabei handelt es sich um Bilder in den Sitelinks, welche die Beschreibung ersetzen könnte. Bisher wurden visuelle Elemente in den Sitelinks aber noch nicht ausgerollt, sondern lediglich in der BETA getestet. 

Beispiel Sitelink-Erweiterung

Standort-Erweiterungen (engl. Location Extensions)

Besonders für lokal ansässige Ladengeschäfte sind diese Erweiterungen von großer Bedeutung. Sie werden als Anbieter gefunden und haben die Möglichkeit, Ihre Geschäftsadresse und Öffnungszeiten mit anzugeben, was potentiellen Kunden einen echten Mehrwert bietet. Ihr Standort wird bei Google Maps angezeigt und über Smartphones kann die Wegbeschreibung zu Ihrem Geschäft eingeblendet werden. Standorterweiterungen müssen über ein Google My Business Konto angelegt werden. Das Google My Business Konto muss anschließend mit dem Google AdWords Konto verknüpft werden. 

Beispiel Sitelink-Erweiterung

Anruf-Erweiterungen (engl. Call Extensions)

Wenn Sie einen telefonischen Service anbieten oder für Kunden schnell und einfach erreichbar sein wollen, eignen sich Anruferweiterungen hervorragend. Außerdem dienen sie als echter Vertrauensverstärker. Sie haben die Wahl zwischen Ihrer lokalen Telefonnummer und einer Weiterleitungsrufnummer. Diese Weiterleitungsrufnummer bietet Ihnen die Möglichkeit, Anrufe in Ihrem AdWords Konto zu tracken. So können Anruf-Conversions erfasst und diesen ein bestimmter Wert zugewiesen werden. Über Mobilgeräte mit vollwertigem Internetbrowser können Nutzer direkt auf einen Anruf-Button klicken und anrufen. 

Beispiel Anruf-Erweiterung

App-Erweiterungen (engl. App Extensions)

Mithilfe der App-Erweiterungen können Sie bei mobilen Nutzern Ihre App bewerben und App Downloads generieren. Bei einem Klick auf die Erweiterung wird man direkt zum App Store, iTunes Store oder Google Play, weitergeleitet. Dort kann die Appwo heruntergeladen werden. App-Erweiterungen sind nur auf Tablets und Smartphones sichtbar.

Beispiel App-Erweiterung

Quelle: google.com

Rezensionserweiterungen (engl. Review Extensions)

Rezensionserweiterungen dienen dazu, positive Bewertungen von Drittanbietern einzubinden. Diese müssen aus externen Quellen stammen und können Zitate oder Umschreibungen beinhalten. Damit Ihre Rezension von Google freigegeben werden kann, sind einige Aspekte zu beachten. Beispielsweise darf die Rezension nicht älter als ein Jahr sein oder aus einer Sekundärquelle stammen. Weitere Informationen zu den Freigabekriterien finden Sie in diesem Google Post

Beispiel Rezensionserweiterung

Erweiterungen mit Zusatzinformationen (engl. Callout Extensions)

Die Callouts eignen sich ausgezeichnet, um Angebote und Vorteile hervorzuheben. Nutzen Sie kurze und prägnante USPs, die Sie in Ihre Anzeige integrieren. Dabei sollten Sie beachten, dass mindestens zwei Callouts hinzugefügt werden sollten, im Idealfall drei bis vier. Sie können beispielsweise angeben, dass Sie besondere Zertifikate besitzen oder einen kostenlosen Versand oder eine persönliche Beratung anbieten. Callouts sind nicht anklickbar, aber sie können nützliche Zusatzinformationen liefern, die Ihren Kunden einen echten Mehrwert bieten.

Beispiel Erweiterung mit Zusatzinformationen

Snippet-Erweiterungen (engl. Snippet Extensions)

Mithilfe der Snippet-Erweiterungen können Sie Ihren Anzeigen bestimmte Merkmale hinzufügen, die die Kaufentscheidung Ihrer potentiellen Kunden positiv beeinflussen können. Diese Merkmale können Informationen über Ihre Produkte oder Dienstleistungen wie z.B. Marken, Stile oder Typen sein. Somit bekommen die Nutzer eine Vorschau über Ihr Angebot und Sie sparen im Zweifel irrelevante Klickkosten.

Beispiel Snippet-Erweiterung

Preiserweiterung (engl. Price Extension)

Die Preiserweiterung wurde im Juli 2016 in Deutschland ausgerollt. Seitdem sind Sie in der Lage Ihre Preise bereits in den Google Sucherergebnissen zu kommunizieren und Nutzer, denen Ihre Produkte womöglich zu teuer sind, indirekt fernzuhalten. Gleichzeitig sind Sie damit auch in der Lage spezifische Produkte, Marken, Dienstleistungen oder Veranstaltungen in den Fokus zu Rücken, die für Ihre Zielgruppe besonders interessant sein könnten. Preiserweiterungen werden auf Desktopcomputern und Mobilgeräten unterhalb der Anzeige eingeblendet. Über einen Klick auf die Preiserweiterung gelangen Nutzer direkt zum jeweiligen Produkt bzw. Unterseite auf Ihrer Webseite.

Angebotserweiterung (engl. Promotion Extension)

Die Google Angebotserweiterung ist ausschließlich in der neuen Google AdWords Benutzeroberfläche zu finden und kann nach Erstellung auch nur dort bearbeitet werden. Erstmals getestet bzw. gesichtet wurde diese Promotion Erweiterung im November 2016 (zum TrafficDesign Newsbeitrag). Weil diese Erweiterung nicht in der alten UI zu finden ist, tritt diese aktuell noch nicht so häufig auf wie beispielsweise Sitelinks. Sie können mithilfe der Angebotserweiterung aktuelle Rabatte, Aktionen oder Specials zentral organisieren und aktualisieren. Damit müssen Angebote nicht mehr manuell im Anzeigentext auf den neuesten Stand gebracht werden. Sie können darüber hinaus speziell vorgefertigte Anlässe auswählen, wie beispielsweise "Black Friday", "Cyber Monday" oder "Valentinstag", um Ihren Nutzern einen saisonalen, relevanten Anreiz zum Klicken und Kaufen zu liefern.

Automatische Anzeigenerweiterungen

Neben den manuellen Erweiterungen, die Sie selbst in Ihrem AdWords-Konto einrichten können, gibt es auch noch einige automatische Anzeigenerweiterungen. Diese werden Ihren Anzeigen direkt von Google hinzugefügt. Sie können jedoch bestimmen, dass Google keine spezifischen automatischen Erweiterungen für Ihr Konto anzeigen soll. Dies ist im Normalfall jedoch nicht zu empfehlen.

Kundenbewertungen (engl. Consumer Ratings)

Die Kundenbewertungen sind bislang nicht auf Deutsch verfügbar, sondern nur auf Englisch. Kundenbewertungen sind ausschließlich auf Desktop PCs und Laptops sichtbar. Die Bewertungen werden aufgrund von Umfragen automatisch unter der Anzeige eingeblendet. Ihre Stärken kommen besonders zur Geltung, da nur die Bereiche eingeblendet werden, in welchen Sie gut bewertet worden sind. 

Beispiel Kundenbewertung

Quelle: google.com

Verkäuferbewertungen (engl. Seller Ratings)

Nichts beeinflusst Kunden bei Ihrer Kaufentscheidung mehr als Bewertungen. Erfahrungsberichte von externen Quellen, die Ihr Produkt gekauft haben, sind Gold wert. Diese Quellen müssen von Google anerkannt sein, wie beispielsweise Google Zertifizierte Händler, StellaService, Google Umfragen oder verschiedene Drittanbieter wie z.B. Trusted Shops. Eine vollständige Liste der anerkannten Portale finden Sie hier. Um an die beliebten Sterne zu gelangen, benötigen Sie mindestens 30 Bewertungen, die in den letzten 12 Monaten zustande gekommen sind. Wenn Sie mindestens 3,5 von möglichen 5 Sternen haben, werden diese Sterne automatisch in Ihre Anzeige integriert. Erfahren Sie hier mehr über die verschiedenen Möglichkeiten wie Sterne angezeigt werden können. 

Beispiel Verkäuferbewertung

Wenn Sie keine Sitelinks manuell eingerichtet haben, fügt Google möglicherweise dynamische Sitelinks hinzu. Diese Sitelinks basieren auf den Suchanfragen der Nutzer und werden angezeigt, wenn die Kampagne aller Wahrscheinlichkeit nach eine bessere Performance mit den dynamischen Sitelinks erzielt als ohne. Demzufolge kann es auch passieren, dass dynamische Sitelinks an Stelle Ihrer manuell erstellten Sitelinks erscheinen. 

Vorherige Besuche (engl. Previous Visits)

Vorherige Besuche werden unter Ihrer Anzeige eingeblendet, wenn Nutzer mindestens zwei Mal auf eine AdWords Anzeige geklickt haben. Diese Erweiterung dient dazu, dass Nutzer Ihre Website einfach wiederfinden und zurückkehren können. 

Beispiel vorherige Besuche

Quelle: google.com

Profilerweiterungen 

Sie können Ihr Google+ Profil mit Ihrem AdWords Konto verknüpfen. In diesem Fall sehen die Nutzer, wie viele Follower Ihr Unternehmen hat, gleichzeitig dienen diese als Empfehlungen und Vertrauensverstärker für Ihre Anzeigen. Wenn ein Nutzer auf diese Erweiterung klickt, gelangt er direkt auf Ihre Google+ Seite.

Beispiel Profilerweiterung

Quelle: google.com

Dynamisch strukturierte Snippets (engl. Dynamic Structured Snippets)

Diese Erweiterung ermöglicht es, Zusatzinformationen über Produkte auf Ihrer Website in die Anzeigen zu integrieren. Ob dynamisch strukturierte Snippets von Google eingeblendet werden, hängt von mehreren Faktoren ab. Google entscheidet, ob das Produkt oder die Dienstleistung, die in Ihrer Anzeige beworben wird mit der Suchanfrage des Nutzers übereinstimmt und ob die Kategorie auf Ihrer Zielseite dazu passt. Diese Erweiterung ist bislang nur für Kampagnen verfügbar, die die Ausrichtung Englisch oder Weltweit beinhalten. 

 Beispiel dynamisch strukturierte Snippets

Quelle: google.com

https://www.trafficdesign.de/sites/default/files/styles/twittercard/public/beispiel-sitelink-erweiterung_0.png?itok=sQd51GwB
Fanden Sie den Artikel hilfreich?
Durchschnitt: 3.8 (174 votes)
Bild des Benutzers Anne
Anne-Kathrin May
Seit 2014 habe ich das Team von TrafficDesign im Bereich Project & Account Management für die Kanäle Google AdWords und Facebook unterstützt, bis ich mich Ende 2016 entschlossen habe, eine neue Herausforderung anzunehmen.

Brauchen Sie Unterstützung bei diesem Thema?

Sprechen Sie uns unverbindlich an und lassen Sie sich von uns beraten.

Anfrage schicken »


Kommentieren Sie diesen Artikel!

Schreiben Sie einen Kommentar und Sie bekommen zeitnah eine Rückmeldung von uns.

Kommentare

Bild des Benutzers Alexander
Alexander - 24. Dezember 2017 - 10:03

Das Ende der orgarnischen Listings :)

Kommentar verfassen