Case Study STADTSALAT

Case Study: STADTSALAT

Mit STADTSALAT zur Salatstadt: Hamburg mit Facebook Marketing erobert

STADTSALAT ist ein Hamburger Startup, das regional Salate und Bowls verkauft und liefert. Neben ihrem Engagement für regionale Erzeuger, legen sie auch viel Wert auf Nachhaltigkeit - sie liefern das Essen beispielsweise selbst mit dem Fahrrad. Ihre Philosophie in einem Hashtag: #realfood.

Durchgeführte Dienstleistungen:

   Google Ads

Unsere Leistungen:

  • Paid Media über Google, Facebook und Instagram Ads
  • Zielgerichtetes Performance Marketing für Neu- und Bestandskundengenerierung
  • Enge Zusammenarbeit für maximalen Erfolg von Performance-, Content- und Influencer-Marketing

Unsere Erfolge:

  • CPA um 50% verringert
  • Monatliche Conversions mehr als verdoppelt

STADTSALAT - Entwicklung

Entwicklung: Anzahl der jährlichen Bestellungen

Die Herausforderung

Moin aus der Hansestadt!

Das 2015 gegründete Startup hat sich in der nordischen Metropole in kürzester Zeit einen Namen gemacht und sich zu einer der beliebtesten Hamburger Adressen für Salate und Bowls entwickelt. STADTSALAT steht für frisches, gesundes Essen aus regionalen und saisonalen Produkten und Nachhaltigkeit in Verpackung und Lieferservice. Sich selbst bezeichnet das Gründerquartett als “Real People”, die mit Liebe “Real Food” zubereiten und an den Hamburger bringen. Eine der Besonderheiten an STADTSALAT: Es gibt keine Filialen. Die Bestellungen finden ausschließlich online statt und werden zum Großteil durch eigene Fahrer mit dem Fahrrad geliefert. So kann trotz Online Shop eine persönliche Begegnung stattfinden und eine Kundenbindung aufgebaut werden. 

Doch wie schafft man es überhaupt, stadtweit bekannt zu werden und sich ohne Filialen von der sehr präsenten, zahlreichen Konkurrenz abzuheben?

alter Onlineshop von 2015 von STADTSALAT

So sah der Online Shop von Stadtsalat noch 2015 aus
 

Real Food, Real Fast

Kein Branding und eine mehr als dürftige Website: Wie STADTSALAT dennoch bereits vier Tage nach der ersten Idee schon Kunden belieferte, erzählt Gründer Moritz in diesem protofy Blogbeitrag. Drei Jahre später erzählt Gründer Marcus in diesem protofy Blogbeitrag, wie sie Deutschlands größte virtuelle Salatbar gebaut haben. 

Werbung auf Social Media - Aber wie?

Kohortenanalysen, Margen, Customer Lifetime Value: Betriebswirtschaftlich haben die gelernten Ökonomen alles im Blick. Auch der redaktionelle Teil der Social Media Strategie funktioniert. STADTSALAT hat durch seinen lockeren Auftritt und die ehrliche und transparente Kommunikation auf Facebook und Instagram schnell eine kleine Community versammelt, die allerdings nur langsam wächst.

Wie können die Gründer jetzt die Reichweite erhöhen, um auch Leute zu erreichen, die noch nie was von der Salatbar gehört haben? Und das am besten gegen Mittag, wenn der Hunger kommt? Hier kommen die zahlreichen Möglichkeiten von Facebook Advertising ins Spiel.

Die Tücken des Facebook Advertising 

STADTSALAT beginnt vorerst auf eigene Faust, Kampagnen zu erstellen und Anzeigen zu schalten. Doch schnell stellt sich aufgrund der Komplexität der möglichen Kampagnenstrategien heraus, dass professionelle Unterstützung in diesem Bereich benötigt wird: Die Differenzierung von Neu- und Bestandskunden, die konsequente Messung von KPIs, die Vermeidung von Zielgruppenüberschneidungen und viele weitere Anforderungen erfordern nicht nur das nötige KnowHow, sondern auch viel Zeit. Im Frühjahr 2016 setzen sie sich daher mit uns in Verbindung und schildern uns ihre Situation. Die Herausforderung für uns ist klar: Eine individuell und strategisch auf die Bedürfnisse von STADTSALAT zugeschnittene Facebook Kampagnenstruktur ist gefordert. 

Facebook allein? Den richtigen Channel-Mix finden 

Bei den konkreten Zielsetzungen stellt sich uns auch die Frage: Reicht Facebook allein als Marketing Kanal aus? Können auf diesem Weg die wichtigsten Zielgruppen zu den richtigen Zeiten erreicht werden? Auf unserer Agenda stand daher auch, den richtigen Channel-Mix für STADTSALAT herauszufinden und weitere funktionierende Maßnahmen mit aufzunehmen.

Die Strategie

Verbessern, testen, verwerfen - und nochmal!

Der Beginn der Zusammenarbeit markierte für uns vor allem auch einen Beginn unserer eigenen Weiterentwicklung. Noch nie zuvor erarbeiteten wir eine derart komplexe Facebook Kampagnen Struktur mit so konkreten und detaillierten Zielsetzungen, wie für das Werbekonto von STADTSALAT. In enger Zusammenarbeit mit Marcus von STADTSALAT wurden daher die Kampagnenstrukturen gemeinsam erarbeitet. Die Strategie wurde konzipiert, überarbeitet und verbessert - und das nicht nur einmal. Die hohen Ansprüche, die STADTSALAT an uns stellte, hatten wir nicht zuletzt auch an uns selbst. Um den Anforderungen gerecht zu werden, testeten, verwarfen und maßen wir was das Zeug hielt. Das Ziel war es, die Performance Stück für Stück so weit zu optimieren, um die angestrebten, durchaus sehr ehrgeizigen, Kosten pro Neu- und Bestandskunde zu erreichen. 

Eine Strategie, zahllose Anzeigen

Um alle Bedingungen zu erfüllen, ist die finale Kampagnenstruktur umfassender geworden, als wir es vorher gedacht hätten. Sie beinhaltet drei Plattformen (Instagram, Facebook und das Audience Network), vier verschiedene Anzeigentypen (Dynamic Ads, Conversion Ads, Brand Lift Ads und Post Boosts) und umfasst mittlerweile

  • 6 Kampagnen,
  • mit je 7 bis 9 Zielgruppen, 
  • mit je bis zu 10 Anzeigen.

Die Ausspielung der Anzeigen ist dementsprechend divers und genau und kann die gesetzten Ziele systematisch verfolgen. Um die Aktualität der Kampagnen zu garantieren und die neuesten Menüs und Angebote mit aufzunehmen, werden die Display Ads monatlich und die Conversion Kampagnen sogar alle zwei Wochen aktualisiert bzw. neu aufgesetzt. 

     Beispiel Werbeanzeige zum Wintermenü von STADTSALAT

Beispiel: Stadtsalat Werbeanzeige auf Facebook

Die neue Plattform: Instagram

Übersicht von dem Instagram Account von STADTSALAT

Instagram gilt als die Plattform für den Food-Bereich - das ist natürlich auch STADTSALAT nicht entgangen. Um schöne Instagram Bilder zu ermöglichen, werden die Salate daher in der Zubereitung extra nicht durchgemischt, sondern die Zutaten ansehnlich drapiert. Auch eine Zusammenarbeit mit Influencern der lokalen Model- und Blogger-Szene ist dadurch zustande gekommen - schönes Essen trifft auf hohe Reichweite

Story-Format gewinnt die Aufmerksamkeit

Neben den Influencern bietet Instagram aber noch mehr Möglichkeiten, mehr Menschen zu erreichen. Seit der Insta-Story mehr Aufmerksamkeit zuteil wird, hat dieses Werbeformat an enormer Reichweite gewonnen. Daher nehmen wir diesen Kanal Anfang 2017 mit in unsere Strategie auf und schalten seitdem Anzeigen im Story-Format. Parallel zu Facebook werden auch hier die Inhalte in einem monatlichen Turnus erneuert und so aktuell gehalten.

 

Pull-Marketing mit Google Ads

Zusätzlich zu den Werbeanzeigen auf den Social Media Kanälen richteten wir für eine höhere Reichweite außerdem ein Google Ads Konto ein. Im Gegensatz zu Facebook und Instagram, liegt hierbei der Fokus darauf, die Zielgruppe zu targeten, die schon mit der Marke STADTSALAT vertraut ist.

Da es STADTSALAT nur in Hamburg gibt, war die lokale Begrenzung auch hier ein ausschlaggebender Teil der Strategie. So wurde beispielsweise auf Keywords wie “lieferservice hamburg” oder “bowls hamburg” optimiert und geboten. Doch die Ausspielung war noch begrenzter: Lediglich die Stadtteile, die im Liefergebiet von STADTSALAT lagen, durften mit Anzeigen bespielt werden. Mit Vergrößerung des Liefergebiets änderten sich dementsprechend auch diese Vorgaben.  

 

Display Ad von STADTSALAT

Beispiel: Display Ad von Stadtsalat

Das Ergebnis

Kontinuierlicher Anstieg  

Aus anfangs zwei Aushilfen und Fahrern bestehend, hat sich mittlerweile ein Team von zehn Köchen, 25 Servicekräften und sieben Mitarbeitern im Backoffice entwickelt. Zudem sind 60 Kuriere - auf Fahrrädern oder Inlinern - unterwegs, um das große Gebiet in Hamburg zu beliefern. Bereits drei Monate nach dem Start erreichten sie erstmals ihr Ziel von 100 verkauften Salaten am Tag, inzwischen ist STADTSALAT der größte Lieferservice Hamburgs (Stand 02/2019) und liefert dort sogar mehr Bestellungen aus als die Konkurrenz von Foodora oder Deliveroo.

Entsprechend der Zielgruppenrelevanz haben wir uns 2018 dafür entschieden, das Budget bei Facebook zu reduzieren und den Fokus auf Instagram zu legen - diese strategische Entscheidung hat sich als richtig herausgestellt. Im Laufe unserer Zusammenarbeit konnten wir den CPA um 50% verringern, die Conversions verdoppeln und die Reichweite deutlich ausbauen: Die Entwicklung der verkauften Salate kann sich sehen lassen!Graph zu der Anzahl der verkauften Salate von STADTSALAT im Jahresüberblick

Entwicklung der mit Social Media in Verbindung stehenden Bestellungen pro Jahr
inzwischen ist STADTSALAT der größte Lieferservice Hamburgs

Moral von der Geschichte

Mit uns als Partner an seiner Seite hat STADTSALAT seine Online Präsenz und Social Media Auftritte mit der Zeit stetig ausgebaut, weiter optimiert und die Reichweiten erhöht. Aufgrund des Erfolges arbeiten die Gründer eifrig an weiteren Expansionsplänen. Der nächste Schritt ist die Eröffnung eines Restaurants in Berlin. Auch hier dürfen sich die Kunden zukünftig über einen Ladenbetrieb freuen, indem sie sich ihren eigenen Salat aus mehr aus 50 verschiedenen Zutaten kreieren können.


Wir freuen uns, weiterhin - bei einer so coolen Truppe - mit an Bord zu sein und die spannende Zusammenarbeit fortsetzen zu können. 

Geschäftsführer Marcus BergCEO Marcus Berg über unsere Zusammenarbeit   

"Ich bin begeistert von der Offenheit und Transparenz TrafficDesigns. Es macht extrem viel Spaß
unser Wissen miteinander zu teilen und so das Beste aus unseren Kampagnen herauszuholen.
Die hohe Verfügbarkeit der Ansprechpartner und ein Höchstmaß an Verbindlichkeit sorgen für ein super Vertrauensverhältnis und ich kann mit Gewissheit sagen, dass unsere Budgets in besten Händen sind."
Ein Blick über den Tellerrand
Sie wollen noch mehr über die Geschichte von STADTSALAT und die schlauen Köpfe dahinter erfahren? Dann schauen Sie doch mal in dieses Interview von homtastics mit Marcus und Tom rein - hier erfahren Sie auch, wie nah die Gründer heute noch am Tagesgeschäft dran sind. Auch die Online Marketing Rockstars und t3n haben mit den Jungs über ihr Geschäft gesprochen, hier bekommen Sie einen ausführlichen Blick hinter die Kulissen.      
 

Zuletzt aktualisiert:  Februar 2019

https://www.trafficdesign.de/sites/default/files/styles/twittercard/public/Case%20Study%20Stadtsalat.png?itok=BabINcKu

Gefällt Ihnen, was STADTSALAT mit uns erreicht hat?

Sprechen Sie uns an und wir entwickeln auch mit Ihnen ein individuell auf Ihre Bedürfnisse abgestimmtes Online Marketing Konzept.

Jetzt Kontakt aufnehmen »


Ähnliche Case Studies

Logo von meingartencenter24.de

meingartencenter24.de

Logo von kölnticket.de

kölnticket.de