Start Blog Recap Google Accelerate Berater Workshop

Google Accelerate Berater Workshop

Von
Christian Baldhoff
05.07.2018

Unsere beiden Ads Experten René und Chris haben Google einen Besuch in Hamburg abgestattet. Bei einem exklusiven Berater-Training ging es einen Tag lang um Kommunikations- und Zielgruppen Strategien. 

Zusammen mit weiteren ausgewählten Agentur-Repräsentanten wurde TrafficDesign zu Google in Hamburg eingeladen. Im Workshop unter dem Motto "Trusted Media Advisor" konnten René und Chris praktische Strategien und Tipps für eine noch kundenorientiertere Kommunikation und Arbeitsweise erlernen und gleichzeitig einen Einblick in Googles eigenen Ansatz an hochwertiger Kundenberatung erfahren. 

Konkret wurden folgende Themen behandelt:

Der TrueColors Persönlichkeitstest

Durch die Einordnung seiner Persönlichkeit mit Hilfe von vier verschiedenen Farbprofilen, lassen sich nicht nur eigene Stärken und Schwächen leichter identifizeren, man kann auch auf das potenzielle Profil seines Gesprächspartners besser eingehen. Mit Hilfe dieses Werkzeugs kann man zum Beispiel einschätzen, ob jemand eher direkt und und unkompliziert kommuniziert oder Zusammenhänge lieber detailliert erklärt haben möchte.

Probieren Sie es doch mal selber aus und vergleichen Sie Ihr Ergebnis mit dem Ihrer Kollegen. Alle nötigen Unterlagen können Sie hier herunterladen: Download Truecolors Test (Quelle: Head Start of Greater Dallas)

Golden Circle Kommunikationsstrategie

Die Kommunikationsstrategie Golden Circle verfolgt das Ziel, den Nutzen bzw. Mehrwert in den Mittelpunkt jedes Gesprächs zu setzen. Ganz gleich, welches Ziel Sie in einem Gespräch verfolgen, versetzen Sie sich immer in die Position des Gesprächspartners. Wenn Sie beispielsweise dem Kunden etwas verkaufen wollen, stellen Sie zuallererst den Nutzen für den Kunden in den Mittelpunkt. Helfen Sie dem Kunden weiter. Lösen Sie sein Problem oder zeigen Sie Mittel und Wege auf, damit er seine Ziele erreichen wird.

Das Golden Circle Prinzip gibt drei Schritte vor:

  1. Warum: Was ist das Problem oder Ziel des Kunden? Was ist das Nutzenversprechen des Produktes oder der Dienstleistung, welche Sie ihm verkaufen möchten? Hat sich die Wettbewerbssituation geändert? Stagniert der Umsatz gegenüber dem Vorjahr? Hat der Kunde das Gefühl, dass er neue Zielgruppen erreichen muss, um Wachstum zu erzielen?
  2. Wie: Das Wie bezieht sich immer auf das Warum. Wie hilft ein Produkt oder eine Dienstleistung Ihrem Kunden weiter, damit sich sein Problem löst oder er sein Ziel erreicht?
  3. Was: Das Was leitet sich aus dem Wie ab. Erst hier kommt die Produktebene ins Spiel. Welche Produkte oder Dienstleistungen können Sie bieten, damit die gewünschte Situation eintritt?

Ursprünglich wurde das Golden Circle Konzept von Simon Sinek entworfen, der dieses in einem mittlerweile legendären TED-Talk vorgestellt hat. Diesen wollen wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten:

T-POINT Gesprächseröffnung

T-POINT bezeichnet eine Methode, mit der Gespräche eröffnet und geführt werden können. Damit stellen Sie sicher, dass alle Beteiligten abgeholt werden und auf dem gleichen Stand der Dinge kommunizieren. Niemand mag unstrukturierte und chaotische Meetings oder Telefonate. Die T-POINT Methode sorgt automatisch dafür, dass der Initiator sich bereits vorab Gedanken über das Ziel des Meetings oder Gesprächs gemacht hat. 

T - Thank You: Relativ offensichtlich. Machen Sie sich bewusst, dass die Zeit aller Beteiligten kostbar ist. Bedanken Sie sich bei Ihren Kollegen für die Ihnen zur Verfügung gestellte Zeit. Machen Sie sich klar, dass im Tausch gegen diese Zeit ein strukturiertes, geplantes Meeting folgen sollte.

P - Purpose: Was ist der Zweck des Meetings oder des Telefonats? Stellen Sie dabei unbedingt auch den Nutzen des Kunden oder des Stakeholders in den Vordergrund. Damit sorgen Sie für Akzeptanz, Offenheit und Konzentration dem Thema gegenüber.

O - Outline: Umreißen Sie die Themen des Gesprächs. Idealerweise haben Sie eine Agenda vorbereitet, anhand derer Sie alle Beteiligten durch das Gespräch führen.

IN - Input: Bitten Sie die Beteiligten um Feedback. Gibt es Punkte, die auf der Agenda fehlen, beispielsweise akute, kurzfristige Problemstellungen? Was ist bespielsweise für Ihren Kunden das wichtigste Thema des Gesprächs? 

T - Time: Leiten Sie das erste Thema Ihrer Agenda ein.

Danke!

Wir bedanken uns bei Jana, die den Workshop wirklich interessant, interaktiv und locker gestaltet hat! Zu guter Letzt noch ein Wimmelbild: Wo sind Rene und Chris? 


Bild von Workshop Teilnehmern

Quelle: Google Hamburg