News - Europäische User Kriegen Leere SERPs Gezeigt

News - Europäische User kriegen leere SERPs gezeigt

Zwei Artikel der EU Urheberrechtsform sorgen bis heute für viel Aufruhr in diversen Communities. Google zeigt nun, welche Auswirkungen diese auf die Suchergebnisse haben kann.

Suchergebnisse ohne Meta-Title und Meta-Description? So könnten zukünftig die Suchergebnissseiten vieler Europäer aussehen. Aber warum? Grund dafür: Artikel 11 und 13 der EU Urheberrechtsform. Artikel 11 sorgt dafür, dass Google Lizenzgebühren zahlen muss, sobald sie Teile des Contents anzeigen. Artikel 13 fordert ein Monitoring des geuploadeten Contents, um Urheber-Verstöße zu entdecken.

Google teilte vor kurzem Screenshots von SERPs, die ohne Title und Description angezeigt wurden. Diese sehen wie folgt aus:

Leere SERPs bei der Suchanfrage "latest news", Quelle

Dies rief erneute Diskussionen hervor. Das Experiment seitens Google diente dazu, die Folgen der neuen Regeln an handfesten Beispielen zu zeigen. Wenn diese neuen Vorschriften in die Tat umgesetzt werden, muss Google auf Basis der Lizenzverträge entscheiden, welcher Content ausgelassen und welcher erlaubt wird. Google entscheidet also, wer verliert und wer gewinnt. News-Seiten verlieren beispielsweise an Traffic, was einen Umsatzverlust mit sich führt und langfritstig gesehen wiederum für weniger Abonnenten sorgt. In diesem Szenario hätten viele kleinere Seiten mit ihrer Existenz zu kämpfen. Diese fordern deshalb, dass Verlinkungen von der Direktive nicht in Betracht gezogen werden. Große Unternehmen können sich diese Gebühren leisten und unterstützen daher die neue Urheberrechtsform durch Lobbyismus.

Aber was Artikel 11 und 13 für tatsächliche Auswirkungen haben, ist noch nicht vollständig bekannt. Feststeht, dass es für kleine Unternehmen schwer wird. 

Quelle